Waldeck-Frankenberg

Fünf Kilo Drogen im Reserverad

+

- Waldeck-Frankenberg (den). Fünf Kilo Rauschgift stellte die Korbacher Polizei sicher. In der Nähe von Marburg stoppte sie einen Pkw und verhaftete drei Waldeck-Frankenberger. Vorangegangen waren wochenlange Ermittlungen.

Es sind Szenen wie aus einem Kriminalfilm, die die zuständigen Beamten vom Kommissariat 30 auf ihrer Pressekonferenz gestern in Korbach schilderten: Donnerstag, 3. Dezember, gegen halb neun Uhr abends. Baustellenverkehr. Auf einer Straße Richtung Marburg sind viele unscheinbare Autos unterwegs. Familienväter fahren von der Arbeit nach Hause, Marburger Studenten machen noch einen Ausflug in die Umgebung. Der Verkehr stockt leicht.

Dann durchbrechen zwei Autos die vorweihnachtliche Ruhe. Sie keilen einen zehn Jahre alten Opel ein. Mehrere Männer und Frauen öffnen dessen Türen und führen den Fahrer, einen 30-jährigen Frankenberger, und zwei weitere jüngere Fahrzeuginsassen aus Gemünden und Bad Wildungen ab. Nach einigen Minuten ist der Spuk vorbei, der Verkehr rollt wieder.

Die Fahrzeuginsassen sind inzwischen zu Gefängnisinsassen geworden. Im Reserverad des Opel fanden die Fahnder in mehreren Päckchen ein Kilo Heroin und vier Kilo Amphetamine, das auf dem Weg von Holland in den Waldeck-Frankenberger und Marburger illegalen Markt war. Die Drogen würden im Straßenhandel 75 000 Euro oder mehr erzielen, schätzt die Polizei ob der Güte des sichergestellten Stoffes.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Ausgabe vom Donnerstag, den 10. Dezember 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare