Außensauna am Bad Arolser Welcome-Hotel in Flammen

Fünf Verletzte bei Saunabrand

Bad Arolsen - Großeinsatz der Feuerwehr am Freitagabend: Die Polizei meldet fünf Verletzte beim Brand der Außensauna am Welcome-Hotel in der Königin-Emma-Straße.

Die fünf Verletzten konnten sich selbst aus dem mit dicken Holzstämmen gebauten Gebäude befreien, wie die Polizei mitteilte. Ein 43-Jähriger aus Bad Arolsen musste mit Brandverletzungen in eine Fachklinik nach Dortmund transportiert werden. Ein Rettungshubschrauber konnte nicht zum Einsatz gebracht werden. Zwei 40 und 36 Jahre alte Männer aus Bad Arolsen erlitten leichtere Verletzungen, ebenso ein Paar aus Ahrensbeck in Norddeutschland. Der 43-jährige Mann und seine 40-jährige Begleiterin wurden ebenfalls in umliegende Krankenhäuser gebracht, wahrscheinlich nur zu einer ambulanten Behandlung. Nach Auskunft der Polizei brach der Brand in der mit einem Holzofen beheizten Sauna aufgrund eines Fehlers beim Aufguss aus. Nähere Details dazu wurden gestern Abend noch nicht mitgeteilt. Die Alarmierung erfolgte um 19.18 Uhr. Die Bad Arolser Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen aus. Unter Atemschutz mussten die Feuerwehrleute gegen die Flammen vorgehen. Auch um 20.30 Uhr schlugen noch Flammen aus dem Saunagebäude. Jedoch war der Brand so weit unter Kontrolle, dass ein Übergreifen auf ein angrenzendes Haus nicht mehr zu befürchten war. In diesem Gebäude befinden sich unter anderem eine Arzt- und eine Dialysepraxis. Eine Wohnung besteht dort nicht. Die Sauna stand am Rande des Außenbereiches des Hotelgrundstücks. Die benachbarte zweite Außensauna war von dem Brand nicht betroffen. Der Betrieb im übrigen Hotelgebäude lief weiter.Fast gleichzeitig musste die Feuerwehr in Mengeringhausen zu einem Schwelbrand in die Landstraße ausrücken. Grund für diesen Brand war eine überhitzte Heizdecke. Die wurde von den Einsatzkräften kurzerhand aus dem Fenster geschleudert, womit denn auch der Einsatz im Wesentlichen beendet war. Personen kamen dort nicht zu Schaden.

(Elmar Schulten/Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare