Tag der offenen Gärten in Stormbruch

Ein Garten voller kreativer Ideen

+
Über den Bach im eigenen Garten freut sich Silvia Lahme nicht nur, wenn Gießwasser gebraucht wird. Er bietet durchziehenden Forellen, Molchen, Fröschen und Kröten einen Lebensraum. 

Diemelsee-Stormbruch. Wenn Gartenbesitzer im ganzen Landkreis Waldeck-Frankenberg am 25. und 26. Juni ihre Pforten zum „Tag der offenen Gärten“ öffnen, ist erstmals auch Silvia Lahme aus Stormbruch dabei. 

Ihr Garten liegt etwas abseits der gängigen Routen, doch ein Besuch lohnt sich. Gemeinsam mit Ehemann Joachim hat sie die ehemaligen Gemüsebeete in einen Garten voller Ideen verwandelt. Von der Tomate im Weidenkorb über das selbst gebaute Insektenhotel bis zur Sukkulentenkugel auf der Terrasse: Immer neue schöne Details erschließen sich beim Rundgang über das 1000 Quadratmeter große Grundstück mit Blick über die Felder.

„Der Fokus liegt nicht auf Blumen, das war auch nie mein Ziel“, sagt Silvia Lahme über ihren Ideengarten. Die Anregungen holt sich die kreative Stormbrucherin, die alle Dekorationen selbst herstellt, beim Blick in andere Gärten. Blühender Kräutergarten Zudem berücksichtigt sie die Besonderheiten jedes Bereichs – wie beispielsweise im Vorgarten, der nach Norden zeigt und mit Funkien und anderen Schattengewächsen begrünt ist.

Meisen und Spatzen sind Stammgäste in den Nistkästen, die in einer Hecke integriert sind. Auch der nahe Kräutergarten darf blühen und so reichlich Nahrung für Insekten liefern.

Briefkasten als Deko-Element 

Lebensraum für Tiere bietet auch der eigentliche Garten hinter dem Haus. Auf den ersten Blick durch lange Gräser versteckt, fließt dort die Hagenbicke, die Familie Lahme neben Molchen, Fröschen und Kröten auch kleine Bachforellen als durchziehende Gartengäste beschert. Ein alter Briefkasten als Deko-Element hat ebenfalls schon als Brutplatz gedient.

Neben einem originell begrünten Stuhl und alten Holzpaletten, die als Sitzplatz sowie als Arbeitsbank weitergenutzt werden, haben die Gartenbesitzer sogar einen ausrangierten Bauwagen mit schrägen Vögeln bemalt und als „Antons Bruchbude“ für gesellige Runden in den Garten integriert. Ein Blickfang mitten auf dem Rasen ist die Ramblerrose, die einen alten Birnbaum erklimmt, an dem jedes Familienmitglied einen Wegweiser aus Holz mit seinem Wunschziel angebracht hat: Die Pfeile zeigen in Richtung New York, Ulan Bator und Südkirchen.

Weidentipi und Schützenkönige

Und das Weidentipi, für das Silvia Lahme vor Jahren Weidenzweige in die Erde gesteckt hat, ist sogar im gesamten Dorf bekannt. „Das haben schon Schützenkönige und Brautpaare genutzt, um darin ihre Bilder zu machen“, erzählt Silvia Lahme lachend.

Mit etwas Glück können auch die Besucher am Tag der offenen Gärten in der grünen Laube in Stormbruch Platz nehmen und ein Stück von dem Kuchen genießen, den Silvia Lahme ihren Gästen anbieten wird. Am 25. und 26. Juni wird zum sechsten Mal im Landkreis Waldeck-Frankenberg zum Tag der offenen Gärten eingeladen. Gartenliebhaber ermöglichen Einblicke in ihre Gärten. (Sandra Simshäuser)

Infos: www.gaerten-waldeck-frankenberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare