Feldscheune am Ortsrand von Volkhardinghausen brennt nieder

Großeinsatz in der Halloweennacht

+

- Der Brand einer Feldscheune am Ortsausgang von Volkhardinghausen war der Grund für den Sirenenalaram am Freitagmorgen um 4 Uhr in der Bad Arolser Innenstadt. Bei Feldscheunen geht die Leitstelle regelmäßig von einer schwierigen Wasserversorgung aus und alarmiert vorsorglich eine größere Anzahl voin Einsatzkräften mit den entsprechenden Wassertransportern und Pumpen.

Die brennende Feldscheune befindet sich nur wenige Meter vor dem Feuerwehrhaus in Volkhardinghausen. Als die Einsatzkräfte aus der Kernstadt aus Richtung Landau kommend in das Dorf einrückten, brannte die Scheune schon in voller Ausdehnung.

Zu retten war an der mit Stroh gefüllten Scheune zu diesem Zeitpunkt bereits nichts mehr. Daher ging es nur noch darum, das Gebäude kontrolliert niederbrennen zu lassen und ein Übergreifen auf andere Gebäude, etwa die Feuerwehrgarage unter dem Dorfgemeinschaftshaus zu verhindern.

Zusammen mit den Kameraden aus Volkhardinghausen bauten die Einsatzkräfte aus dem ganzen Stadtgebiet eine funktionierende Wasserversorgung auf. Dazu wurde auch eine Wasserleitung aus dem tiefer gelegenen, alten Klosterteich aufgebaut.

Insgesamt waren rund 70 Einsatzkräfte unter Leitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meier, seiner Stellvertreter Michael Seebold und dem Bad Arolsen Wehrführer Gordon Kalhöfer im Einsatz.

Über die Ursache für das Feuer kann nur spekuliert werden. Es muss noch überprüft werden, ob die Scheune überhaupt über einen elektrischen Anschluss verfügte. Denkbar wäre auch ein schlechter Scherz in der Halloweennacht. (Elmar Schulten)

Weitere Fotos vom Feuerwehreinsatz in Volkhardinghausen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare