Brandstiftung zwischen Adorf und Giershagen

Haft droht, Ehepaar geht in den Tod

Lennestadt / Diemelsee - Mit einem erbitterten Nachbarschaftsstreit hatte ein Ehepaar, das an der Landesgrenze zwischen Adorf und Giershagen lebte, 2005 bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Um einer Haftstrafe wegen Brandstiftung zu entgehen, gingen beide gemeinsam in den Tod.

In weiten Teilen Lennestadts hatte die Polizei Mitte Oktober mit dem Hubschrauber nach dem Ehepaar gesucht. Aufgefunden wurden die beiden am Mittwoch, 17. Oktober, in einem Waldstück zwischen Heinsberg (Gemeinde Kirchhundem) und Hilchenbach in ihrem Auto. Da wurde Gewissheit, was schon befürchtet worden war: Der Lennestädter (69) und seine Frau waren tot, wie die Polizei bestätigte.

Bereits am Montag zuvor war in der Wohnung des Ehepaares ein Abschiedsbrief gefunden worden. Deshalb gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von einer Selbsttötung des Ehepaares aus, in dessen Auto auch der tote Hund der Eheleute gefunden wurde.

2005 hatte das Paar mit einem Nachbarschaftsstreit für Aufsehen gesorgt. In ihrem damaligen Wohnort zwischen Adorf und Giershagen war in der Folge des Streits ihr Anwesen in Flammen aufgegangen. Das Haus der Nachbarn fing Feuer. Zunächst bezichtigte das Ehepaar die Nachbarn als Brandstifter. Schnell geriet aber das Ehepaar selbst in Verdacht und wurde 2008 zu jeweils acht Jahren Haft verurteilt. 2011 wurde die Strafe auf sechseinhalb Jahre reduziert.

Nachdem der Strafvollzug zeitweise ausgesetzt worden war, sollten die Eheleute jetzt wohl die Haft antreten. Für diesen Fall hatten beide mit der Selbsttötung gedroht. Bis zuletzt hatten sie ihre Unschuld beteuert. (Werner Riedel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare