Festnahmen in Gießen und Marburg

Handydiebe in Bahnhöfen

- Gießen/Marburg (r). Eine Diebesbande, drei Algerier und ein Tunesier, im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, gingen der Bundespolizei am Sonntag zunächst im Bahnhof Gießen ins Netz.

Die vier Männer stehen im Verdacht in der Nacht von Samstag auf Sonntag von mehreren Reisenden die Mobiltelefone sowie vereinzelt auch die Geldbörsen gestohlen zu haben. Ein Opfer der Bande, ein 27-Jähriger aus Butzbach, erstattete am Sonntagmorgen Strafanzeige im Bundespolizeirevier Gießen. Nach seinen Angaben hatten die Diebe, neben seinem Mobiltelefon, auch sein Portmonee mit 80 Euro Bargeld gestohlen.

Er hätte den Diebstahl sofort bemerkt, sagte er den Beamten. Ein Teil der Gruppe hat den 27-Jährigen abgelenkt und ein Komplize hat den Butzbacher bestohlen. Dank seiner guten Personenbeschreibung konnten die Männer noch im Bahnhof gefasst werden. Insgesamt haben die Beamten neun Handys bei den Verdächtigen gefunden.

Drei weitere Festnahmen erfolgten nahezu zeitgleich im Bahnhof Marburg durch die Marburger Polizei. Es handelt sich ebenfalls um algerische Staatsangehörige zwischen 17 und 27 Jahren. Nach Zeugenaussagen gehören die drei Männer auch zu der Diebesbande. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und Strafverfahren gegen die Festgenommenen eingeleitet.

Wer Opfer der Diebesbande geworden ist oder Angaben zu den Diebstählen machen kann, wird gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel - Tel. 0561/81616 - 0, bzw. unter der kostenfreien Service-Nr. der Bundespolizei 0 800 6 888 000 oder unter www.bundespolizei.de zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare