Über 60 Prozent der Viertklässler besitzen ein eigenes Telefon

Handys müssen im Schulranzen bleiben

Während des Unterrichts ist der Gebrauch von Handys in den meisten Schulen im Landkreis nicht erlaubt. Foto: Archiv

Waldeck-Frankenberg. In der Schule bleibt das Handy im Schulranzen – so lautet die Regel in vielen Grundschulen im Kreis Waldeck-Frankenberg.

Dass mehr Kinder bereits im Grundschulalter ein Handy haben, darüber sind sich die befragten Pädagogen einig. Bestätigt wird dieser Trend von der Studie Kinder und Medien, Computer und Internet (KIM) des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest. 

Aus der Studie geht auch hervor, dass weit mehr als die Hälfte der Viertklässler ein Handy habe. Das erklärt Kieran Schmidt, Schulleiter in Bottendorf, so: „Viele bekommen im Laufe des vierten Schuljahres eins von ihren Eltern in Vorbereitung auf die weiterführende Schule.“

Von Michaela Pflug

Mehr lesen Sie in der WLZ-Montagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare