Frankenberg

Hessen-Award als Auszeichnung für "Studium Plus"

- Frankenberg/Wetzlar (r). Die dualen Studien der Fachhochschule Gießen/Friedberg haben den erstmals vergebenen „Hessen Award“ in der Kategorie „Hochschulen“ erhalten.

Das Wirtschaftsministerium und das Wissenschaftsministerium Hessens zeichnen mit dem Preis das besonderes Engagement für das duale Ausbildungsmodell aus. Verliehen wurde er von Wirtschaftsminister Dieter Posch und Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann im Wiesbadener Kurhaus im Rahmen einer Konferenz „Duales Studium Hessen 2010“.Der Wettbewerb ist Teil einer dreijährigen Kampagne mit dem Ziel, die duale Aus- und Weiterbildung auszubauen. Dual bedeutet, dass sie einerseits im Betrieb und andererseits an Hochschulen läuft. Je enger beide Partner zusammenarbeiten, desto effektiver sind die Kurse. Wie mehrfach berichtet, ist Frankenberg ein Außenstandort der Fachhochschule Gießen/Friedberg, Studenten können dort den Abschluss Master erwerben.

„Das duale Studium ist ein innovativer Weg der Nachwuchsgewinnung gerade für kleinere und mittlere Unternehmen“, sagte Posch in Wiesbaden. Kühne-Hörmann erklärte bei der Verleihung, das Land wolle „Bildungsanbieter“, Unternehmen und Wirtschaftsverbände weiter bei der Entwicklung dualer Studiengänge unterstützen.

Eine Jury aus Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft hat die Preise vergeben: einen an Studenten oder Absolventen des dualen Bildungsganges, drei an Unternehmen mit Studenten und eben den an die Fachhochschule Gießen/Friedberg, die duale Studiengänge anbietet. Bei den Hochschulen legte die Jury besonderen Wert auf Ideen zur Vernetzung zwischen den Anbietern der dualen Studiengänge und regionalen Akteuren. Das Studienprogramm verzahnt die akademische Lehre und die Berufspraxis, damit hat „Studium Plus“ bei der Jury gepunktet.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare