Eder-, Diemel- und Twistesee werden mit Sommer für Schwimmer attraktiver

Hohe Wasserstände und steigende Temperaturen

+
Betrieb wie in den Sommermonaten verzeichnen die Bäder an den heimischen Seen noch nicht, aber die Wassertemperaturen steigen.Archivfoto: Conny Höhne

Waldeck-Frankenberg - Langsam beginnt die Badesaison in Waldeck-Frankenberg - und das nicht nur in den Freibädern.

Die drei Stauseen sind fast voll, haben laut Europäischer Umweltagentur „hervorragende“ Wasserqualität und auch ihre Temperatur steigt. Knapp 15 Grad Celsius ist das Wasser in den Seen mittlerweile warm: „Mutige trauen sich schon, hineinzugehen“, sagt Claudia Unger vom Tourismusbüro der Stadt Waldeck. Schon mit den ersten warmen Sonnenstrahlen hätten einige Schwimmer den See genutzt. So richtig gehe die Badesaison dann in den Sommerferien los. Dieses Jahr beginnen diese am 27. Juli.

Langsam beginnende Saison erreicht Höhepunkt in Ferien

Schon vier Wochen früher legen sich die Schüler in Nordrhein-Westfalen auf die faule Haut - wenn das Wetter stimmt, erwarte er also eine lange Saison, sagt Lukas Vonderscher, Pächter der Strandbäder an Twiste- und Diemelsee. Die Anlage in Heringhausen hat seit April geöffnet. Das erneuerte Strandbad Twistesee eröffnet am 13. Juni.

Auch abseits der Bäder haben die Seen einiges zu bieten: „Sie können überall schwimmen, wo es ihnen gefällt“, erklärt Claudia Unger. Dasselbe gilt für Diemel- und Twistesee, lediglich Naturschutzgebiete und die Nähe der Staumauern sind zu meiden. Am Edersee machen gleich drei Stationen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft das Wasser sicherer, am Diemelsee zwei und am Twistesee eine.

Sport und Entspannung auf und am Wasser

Wem das kühle Nass noch zu kalt zum Eintauchen ist, bietet es dennoch Möglichkeiten: Alle drei Seen eignen sich zum Segeln und Surfen oder um mit Leihboten eine gemütliche Runde zu drehen. Über Twiste- und Edersee könnten Sportfreunde auch mit Wasserskiern düsen. In Diemel- und Edersee laden Tauchreviere zum Erkunden ein. Auch die Ufer haben ihren Reiz: Restaurants bieten Ausblicke auf Wasser, Angler genießen ihren Sport seit Monaten. „Wir verkaufen schon richtig viele Lizenzen“, erklärt Maike Breuker von der Tourist-Information Diemelsee. Am 30. Mai endet die Schonfrist für die begehrten Arten Hecht und Zander.(wf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare