Nach 90-minütigem Tauchgang umgekippt

Hubschrauber auf Sportplatz

- Nach einem Tauchgang in den vollgelaufenen Stollen unter Willingen ist ein 35-jähriger Gast umgekippt. Er wurde medizinisch versorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht.

Der Mann war mit einem anderen Taucherkollegen bis zu 25 Meter tief in die Willinger „Unterwelt“ hinabgetaucht – ein Angebot, das im Willinger „Besucherbergwerk“ gerne wahrgenommen wird. Als er nach anderthalb Stunden wieder auftauchte, bemerkte er plötzlich Schwindel. Kurze Zeit später kippte er um. Seine Bekannten riefen daraufhin den Notarzt. Die Leitstelle alarmierte zusätzlich einen Rettungshubschrauber, damit der Patient in einer Klinik genauer untersucht werden konnte.Der Kasseler Hubschrauber „Christoph 7“ ging kurze Zeit später auf dem Sportplatz in Schwalefeld nieder und flog den Mann ins Krankenhaus. An dem Einsatz war auch die Willinger Bergwacht mit drei Mitgliedern beteiligt. (den)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare