Zeit für Einzelgespräche am Nachmittag

Hunderte Jugendliche suchen beim "Job Day" ihre Berufung

+
Tauschen sich über Berufsoptionen aus (von links): Lara Bergener und Lina Erdelen im Gespräch mit Azubi Julian Figge und Christian Zmazek vom Bio-Garten.

Korbach. Hunderte Schüler haben sich bis Donnerstagmittag beim "Job Day" im Korbacher Bürgerhaus schon informiert - am Nachmittag wird es noch einmal interessant.

"Kann ich ein Praktikum machen?", "Welche Ausbildungen bieten sie an?" und "Wie kann ich mich danach weiterbilden?": Christian Nolte, Jana Netedow und Jonas Föll haben viele Fragen. Sie sind drei von Hunderten Jugendlichen, die sich am Donnerstag beim "Job Day" Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen.

Wie die Ausbildung sich gestaltet, wie lange sie dauert, wie sie entlohnt wird - aber auch , wie es danach weitergehen kann sind Fragen, welche die Schüler interessieren, berichtet Eric Elsässer, der Christian, Jana und Jonas als Azubi bei Wachenfeld ihre Fragen beantwortet hat.

Ihnen bietet sich noch viel: 54 Aussteller von der Polizei über Industrie, Pflege und Verwaltung bis zur Gärtnerei sind vor Ort. Mitarbeiter, die meisten davon selbst noch Auszubildende, stehen Rede und Antwort. Gut 600 Jugendliche sind bis zum Mittag gekommen - und da haben noch nicht alle Schulen Busse geschickt. Der "Job Day" öffnet bis 16 Uhr.

"Nachmittags wird es interessant", verrät Guido Kersting, Ausbildungsleiter bei Horizont: Dann kommen Schüler zurück, oft mit ihren Eltern, und führen in Ruhe ernsthafte Gespräche an den Ständen. "Erst vergangenes Jahr hat sich dann hier ein Ausbildungsvertrag ergeben", sagt er, auch Praktika werden oft vereinbart. "Wenn es so kommt, dann hat es sich gelohnt. Und das tut es jedes Jahr."

Bildergalerie vom "Job Day" in Korbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare