Im Braunschweiger Hauptbahnhof

ICE wegen Corona-Verdacht gestoppt: Landrat Kubat sitzt für eine Stunde fest

Wegen Corona-Verdachts im Zug ist gestern Vormittag ein ICE im Braunschweiger Hauptbahnhof gestoppt worden. Unter den Fahrgästen befand sich Landrat Dr. Reinhard Kubat.

Waldeck-Frankenberg/Braunschweig - Er habe etwa eine Stunde in dem ICE ausharren müssen, sagte Kubat im Gespräch mit unserer Zeitung. Zuvor habe sich ein auffälliger Mann im Abteil aufgehalten. Mit Fieber und Husten habe er typische Infektionssymptome gezeigt. 

„Er hatte sich mit einer Atmeschutzmaske in der Toilette eingeschlossen“, so Kubat, der das Geschehen in unmittelbarer Nähe mitverfolgte. Der Zug sei gestoppt worden, Polizei, medizinisches Personal und Feuerwehr habe den Wagen betreten. Der Mann sei in ein Krankenhaus gebracht worden. 

Die Mitfahrer hätten den Zug anschließend wieder verlassen dürfen, nachdem sie ihre Kontaktdaten hinterlassen hätten, sagte Kubat. Inzwischen steht fest, dass der Mann nicht infiziert war. 

Kubat hatte sich auf der Rückreise von einem Empfang bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin befunden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare