Immunisierungen mit Biontech gehen aber weiter

Astrazeneca-Impfungen ausgesetzt: Termine in Waldeck-Frankenberg werden abgesagt

Bundesweit wurden Impfungen mit Astrazeneca gestoppt.
+
Bundesweit wurden Impfungen mit Astrazeneca gestoppt.

Die gestern beschlossene bundesweite Aussetzung der Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca hat auch Einfluss auf den Betrieb im Impfzentrum des Landkreises in Korbach.

Waldeck-Frankenberg - „Sofort nach Eintreffen der Weisung des Bundesgesundheitsministeriums haben wir den Einsatz von Astrazeneca gestoppt“, sagten Landrat Dr. Reinhard Kubat und Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese.

Sie teilten zudem mit, dass am Montag, 15. März, sowie am kommenden Wochenende Mitarbeitende in Kitas, Lehrerinnen und Lehrer sowie pädagogisches Personal an den Schulen mit Astrazeneca hätten geimpft werden sollen. „Die Termine wurden sofort abgesagt.“

Diejenigen Personen aus den genannten Gruppen, die am Montag am späteren Nachmittag oder Abend einen Termin gehabt hätten, seien gebeten worden, das Impfzentrum nicht aufzusuchen. „Die Termine für das Wochenende werden ebenfalls abgesagt. Wann sie nachgeholt werden, steht noch nicht fest“, sagen Kubat und Frese.

Der laufende Betrieb des Impfzentrums mit den Terminzusagen für den Biontech-Impfstoff bleibe dagegen unberührt. Der Landrat und der Erste Kreisbeigeordneten teilten mit, dass man schnellstens die Situation neu bewerten und sich strategisch entsprechend aufstellen werde. „Wenn Klarheit über das weitere Vorgehen besteht, wird man die Öffentlichkeit umgehend informieren“, sagen Kubat und Frese.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat gestern mit sofortiger Wirkung die Corona- Impfungen mit dem Impfstoff Astrazeneca vorsorglich ausgesetzt. Es folgte damit einer Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI). Nach dem erneuten Auftreten von thrombotischen Ereignissen im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Verabreichung von Astrazeneca hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig.

Es wird letztlich in der Verantwortung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA liegen, darüber zu entscheiden, ob und in welcher Weise sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffs auswirken werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare