Auf Plattform anmelden, SMS erhalten und ins Impfzentrum kommen

Wenn Impfstoff übrig ist: Ab sofort Impfungen für Nachrücker in Waldeck-Frankenberg

Impfzentrum des Landkreises in Korbach: Berechtigte Personen aus den entsprechenden Priorisierungsgruppen können jetzt auch als Nachrücker kurzfristig Impftermine erhalten.
+
Impfzentrum des Landkreises in Korbach: Berechtigte Personen aus den entsprechenden Priorisierungsgruppen können jetzt auch als Nachrücker kurzfristig Impftermine erhalten.

Impfdosen, die im Impfzentrum in Korbach übrig bleiben, werden noch am selben Tag an berechtigte Ersatzkandidaten aus Waldeck-Frankenberg verimpft. Dafür hat der Landkreis nun eine digitale Impfnachrücker-Plattform eingerichtet, auf der man sich ab sofort registrieren kann.

Die Nachrücker-Plattform ist lediglich für Rest-Impfdosen gedacht. Der Hauptanmeldeweg für eine Impfung ist und bleibt aber das Terminvergabeportal des Landes Hessen, teilt der Landkreis mit.

Über die Nachrücker-Plattform wird berechtigten Impfkandidaten der Priorisierungsgruppen eins und zwei gemäß der Impfverordnung per Zufallsprinzip nur dann ein spontanes Terminangebot per SMS gemacht, wenn Impfdosen übrig sind.

„Diese Plattform haben wir aufgebaut, damit keine Impfdosis verfällt, wenn jemand nicht zum Termin erschienen ist oder auch spontan Termine abgesagt wurden. Berechtigte Impfwillige können sich daher über ein Online-Formular auf der Webseite des Landkreises für die Nachrücker-Liste registrieren“, erklärt Landrat Dr. Reinhard Kubat das Prinzip. Er fügt hinzu: „Wir können jedoch nicht garantieren, dass diejenigen, die sich darüber anmelden, auch definitiv kontaktiert werden und ein Angebot bekommen.“ Dies hänge immer davon ab, wie viele Interessenten sich in die Nachrücker-Liste eingetragen haben – „und natürlich insbesondere davon, wie viele Termine am Tag tatsächlich spontan frei geworden sind“, ergänzt Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese

Wenn an einem Tag Impfdosen übrig sind, muss die Impfung sehr zeitnah stattfinden. Wer sich also vorab online in die Nachrücker-Liste einträgt, muss sowohl schnell auf dem Handy erreichbar sein, um den möglichen Impftermin zuzusagen. Er muss weiterhin innerhalb kürzester Zeit im Impfzentrum in Korbach erscheinen können. Daher gibt es die Benachrichtigungen nur per SMS aufs Handy.

„Über die digitale Nachrücker-Plattform werden mehr Interessenten benachrichtigt, als Rest-Dosen vorhanden sind“, sagt Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick, der das Impfzentrum des Landkreises in Korbach leitet. „Wer das kurzfristige Angebot zur Impfung zuerst zusagt, bekommt den Termin final bestätigt.“

Gerhard Biederbick, Leiter des Impfzentrums des Landkreises in Korbach

Hier kann man sich registrieren

Die Nachrücker-Plattform des Landkreises ist ab sofort unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/impfnachruecker zu erreichen. Wer sich dort angemeldet hat und künftig eine Benachrichtigung mit einem möglichen Impftermin aufs Handy erhält, muss auf diese SMS mit „JA“ (in Großbuchstaben) antworten. Der Termin ist nur dann gültig, wenn der Impfwillige danach nochmals abschließend eine zweite SMS als Terminbestätigung bekommen hat. 

Auswahl nach dem Zufallsprinzip

An dieser Stelle noch Fragen und Antworten zu den Impfungen für Nachrücker:

Wer darf sich als Impfnachrücker anmelden?

Grundsätzlich kann sich jeder anmelden, der im Landkreis Waldeck-Frankenberg lebt und der Priorisierungsgruppe eins oder zwei nach der Corona-Impfverordnung angehört. Geimpft werden dürfen aktuell Menschen ab 70 Jahren sowie Personen mit bestimmten Vorerkrankungen und aus bestimmten Berufsgruppen. 

Wie wird ausgewählt, wer einen Nachrücker-Termin erhält?

Das System sendet seine Nachrückangebote nicht jedes Mal an sämtliche Interessenten. Es wählt automatisiert nur einen Kreis von Personen aus. Dieser Kreis wird nach dem Zufallsprinzip in Verbindung mit der Priorisierungsgruppe und dem bevorzugten Impfstoff bestimmt. Mit dem Zufallsprinzip wird sichergestellt, dass nicht immer nur die gleichen Personen ein Nachrückangebot erhalten.

Wie flexibel muss ich sein, um einen Nachrücker-Termin zu bekommen?

Eine konkrete Uhrzeit erhält man per SMS. In der Regel wird der Termin innerhalb derselben Stunde angesetzt. Um einen Nachrücktermin wahrnehmen zu können, sollte man also innerhalb von einer Stunde am Impfzentrum in Korbach (Großsporthalle „Auf der Hauer“, Karpatenstraße 20) sein können.

Wann kann ich mit einer SMS-Benachrichtigung rechnen?

Es gibt keine Garantie darauf, dass man in jedem Fall kontaktiert wird. Die digitale Nachrückerliste ist ausschließlich dazu gedacht, dass keine Impfdosen verfallen. Sind Dosen übrig – etwa weil jemand anderes seinen Impftermin nicht wahrgenommen hat – erhalten registrierte Personen eine SMS mit einem sehr kurzfristigen Terminangebot.

Was ist, wenn ich eine SMS bekomme, den Termin aber nicht wahrnehmen kann?

Durch das Zufallsprinzip wird zwar sichergestellt, dass nicht immer nur die gleichen Personen ein Nachrückangebot erhalten, man hat dennoch die Chance, bei weiteren Nachrücker-Runden ein neues Angebot zu erhalten. Wenn man eine SMS bekommen hat und den Termin nicht wahrnehmen kann, kann man die SMS entweder ignorieren oder darauf mit dem Wort „NEIN“ (in Großbuchstaben) antworten.

Kann ich einen bevorzugten Impfstoff auswählen?

Ja, man kann bei der Registrierung einen bevorzugten Impfstoff angeben und wird auch nur dann kontaktiert, wenn dieser am Ende des Tages übrig sein sollte. Es werden dann nur diejenigen in das Auswahlsystem gezogen, die den angegebenen Impfstoff präferieren. Die Chance auf einen Nachrückertermin erhöhen sich, wenn man mehrere Impfstoffe auswählt. Der Impfstoff von Astrazeneca wird derzeit im Korbacher Impfzentrum nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut nur an Personen ab 60 Jahre verimpft.

Was ist, wenn ich bereits einen Impftermin habe?

Bei der Anmeldung im Nachrücker-Formular muss dann einfach das Datum des bislang geplanten Termins angegeben werden. Bis zu diesem Termin wird man dann bei der Zufallsauswahl für eine frühere Impfung berücksichtigt. Nachdem der Impftermin stattgefunden hat, wird man aus der Liste gelöscht.

Was ist, wenn ich bereits die Erstimpfung erhalten habe?

Man kann so lange als Nachrücker berücksichtigt werden, solange man noch keinen Ersttermin wahrgenommen hat. Sollte man trotz bereits stattgefundener erster Impfung einen Terminvorschlag per SMS erhalten, antworten Sie auf diesen bitte mit „LÖSCHEN“.

Kann ich meinen Nachrücker-Termin weitergeben?

Nein. Die Anmeldung gilt nur für einen selbst und ist unveränderlich. Dies bedeutet auch, dass jede Handynummer nur für eine Person genutzt werden kann.

Was muss ich zu meinem Impftermin mitbringen?

Zum Termin müssen der Personalausweis, Krankenkassenkarte, das ausgefüllte Aufklärungs-Merkblatt, der ausgefüllte Einwilligungsbogen, der Nachweis zur Priorisierungsgruppe (Arbeitgeberbescheinigung, wenn man im Gesundheitsbereich oder Pflegedienst arbeitet/Dienstausweis und Bestätigung des Tätigkeitsfeldes/Bestätigung der Einrichtung/ärztliches Attest) und gegebenenfalls der Impfpass mitgebracht werden.

Geimpfte Nachrücker müssen vom Land erhaltenen Termin absagen

Gerhard Biederbick, Leiter des Impfzentrums des Landkreises in Korbach betont mit Blick auf das neue Verfahren: „Der Hauptanmeldeweg für die Schutzimpfung ist und bleibt das Terminvergabeportal des Landes Hessen.“ Die Nachrücker-Plattform biete lediglich die Chance, gegebenenfalls früher eine Impfung zu bekommen.

„In der Regel versuchen wir den Impfstoff zeitlich so aufzubereiten, dass am Ende eines Tages möglichst keine Dosen übrig sind“, so Biederbick. „Sollte dies dennoch der Fall sein, ist die neue digitale Plattform eine gute Möglichkeit, die Dosen schnell an Berechtigte zu verabreichen.“

Wenn man über das Nachrücker-Portal (www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/impfnachruecker) eine Impfung erhalten hat und gleichzeitig beim Land Hessen für eine Impfung angemeldet ist, muss man sich laut Biederbick zudem – entweder online (www.impfterminservice.de, www.impfterminservice.hessen.de) oder unter Telefon: 116 117 oder 0611/505 92 888 – beim Land wieder für seine Impfung abmelden, damit der Termin zügig anderweitig vergeben werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare