Reaktion auf Stiko-Empfehlung

Impfzentrum Korbach: Kreuzimpfung für Astrazeneca auf Wunsch möglich

Personen, die im Impfzentrum des Landkreises in Korbach ihre erste Corona-Immunisierung mit Astrazeneca erhalten haben, können auf Wunsch ihre zweite Impfung entweder mit Biontech oder mit Moderna bekommen – je nachdem, was an diesem Tag im Impfzentrum gerade vorrätig ist.
+
Personen, die im Impfzentrum des Landkreises in Korbach ihre erste Corona-Immunisierung mit Astrazeneca erhalten haben, können auf Wunsch ihre zweite Impfung entweder mit Biontech oder mit Moderna bekommen – je nachdem, was an diesem Tag im Impfzentrum gerade vorrätig ist.

Personen, die im Impfzentrum des Landkreises in Korbach ihre erste Corona-Immunisierung mit Astrazeneca erhalten haben, können auf Wunsch ihre zweite Impfung entweder mit Biontech oder mit Moderna bekommen – je nachdem, was an diesem Tag im Impfzentrum vorrätig ist.

Das teilte Gerhard Biederbick, Leiter des Impfzentrums, am Freitag, 1. Juli 2021, auf Anfrage mit. Im Vorfeld müsse der Impfling nichts unternehmen, er könne seinen Wunsch direkt beim zweiten Impftermin im Impfzentrum äußern. „Es ist aber auch möglich, die zweite Impfung weiterhin mit Astrazeneca zu bekommen“, so Biederbick.

Dass Astrazeneca-Impflinge die Wahl haben, ob sie beim zweiten Termin im Impfzentrum eine Kreuzimpfung haben möchten oder nicht, hat folgenden Hintergrund: Die Ständige Impfkommission (Stiko) weist darauf hin, dass die Immunantwort nach heterogenem Impfschema (Astrazeneca plus Biontech/Moderna) der Immunantwort nach homologer Vaxzevria-Impfserie (zweimal Astrazeneca) deutlich überlegen sei.

Dies sei mit Blick auf die Ausbreitung der Delta-Variante wichtig. Vorbehaltlich der Rückmeldungen aus dem Stellungnahmeverfahren empfiehlt die Stiko daher für Personen, die Astrazeneca als erste Dosis erhalten haben – unabhängig vom Alter – einen Impfstoff von Biontech oder Moderna als zweite Impfstoffdosis mit mindestens vierwöchigem Abstand zur ersten Impfung.

Auch wenn bei Kreuzimpfungen laut Stiko nun auch kürzere Abstände zwischen beiden Impfungen möglich sind, weist Biederbick darauf hin, dass dies im Impfzentrum nicht angeboten werde – die Termine für die Zweit-impfungen der Astrazeneca-Impflinge blieben wie vereinbart bestehen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare