Doris Gröticke (66) aus Schmillinghausen hat den Namen erfunden

Mit pfiffiger Idee gepunktet: Lokal einkaufen mit "walazone.de"

+
Die Walazone-Erfinder: (vorne, von links) Karl-Ludwig Gröticke, Namensgeberin Doris Gröticke, Verlagsleiter Markus Dittmann. Hinten: Chiara Arnold und Patrick Böttcher.

Korbach – Seit rund vier Wochen ist „walazone.de“ am Start. Das Portal der Waldeckischen Landeszeitung ist eine Art virtueller Marktplatz, auf dem sich Händler aus dem Waldecker Land präsentieren. Den Namen hat Doris Gröticke (66) aus Schmillinghausen erfunden.

Um einen Namen für das neue Portal zu finden, hatte die WLZ einen Wettbewerb ausgeschrieben. Doris Gröticke (66) aus Schmillinghausen war mit der richtigen Idee dabei: „In ‘walazone’ steckt das WLZ der Waldeckischen Landeszeitung mit drin“, erklärt die Rentnerin, für die das Internet zum Alltag gehört: Während ihr Mann Karl-Ludwig (72) morgens die gedruckte Zeitung liest, schaut Doris Gröticke parallel auf wlz-online.de und im WLZ-E-Paper nach den neusten Nachrichten.

Auch das regionale Einkaufsportal findet die Schmillinghäuserin gut: „Eine tolle Idee“, sagte Gröticke bei der Gewinnübergabe in Korbach. Verlagsleiter Markus Dittmann übergab das Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Chiara Arnold und Patrick Böttcher vom „walazone“-Projektteam erläuterten dem Ehepaar aus Schmillinghausen außerdem, wie es mit dem Shopping-Portal weiter geht: Vier Wochen nach dem Start ist „walazone.de“ bereits auf 16 teilnehmende Händler angewachsen, weitere sollen demnächst folgen.

Darüber hinaus sind weitere Funktionen für „walazone.de“ in Planung: So soll eine Suche nach bestimmten Produkten möglich sein und Gutscheine für die teilnehmenden Händlern können künftig direkt auf der Internetseite gekauft und ausgedruckt werden. Eine eigene App für das Smartphone ist laut Böttcher ebenfalls in Arbeit.

Für die Nutzer ist das System schon jetzt einfach und übersichtlich: Sie finden das vielfältige Angebot der Händler im Waldecker Land von Willingen bis Korbach, von Bad Arolsen bis Bad Wildungen nun unkompliziert und gebündelt auf einer Seite – quasi ein virtuelles Schaufenster, das die Leistungsfähigkeit des lokalen Einzelhandels präsentiert.

Walazone instagram

Wer sich für bestimmte Waren interessiert, der wird vom Portal auf den Onlineshop des Händlers weitergeleitet und kann sich dort umsehen oder einen Artikel gleich online bestellen. Die Bandbreite des Angebots reicht über Lebensmittel, regionale Spezialitäten, Bekleidung und Schuhe bis hin zu Elektronikartikeln und Möbeln. „Wir helfen unseren heimischen Händlern dabei, in den Online-Handel einzusteigen und auch mehr Aufmerksamkeit für ihr stationäres Geschäft zu erzielen“, sagt Verlagsleiter Markus Dittmann.

Das Team der Waldeckischen Landeszeitung steht den Einzelhändlern hilfreich zur Seite. Die Mitarbeiter sorgen auch dafür, dass die lokalen Angebote in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram wahrgenommen werden.

Interessierte Unternehmen und Händler melden sich per E-Mail unter media@wlz-online.de, um auch Teil des Shopping-Portals „walazone.de“ zu werden. Ein bereits bestehender Online-Shop ist dabei keine Voraussetzung, die Medienabteilung der WLZ erstellt einen maßgeschneiderten Shop.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare