Zwei Vöhler Ortsteile gewinnen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Jubel in Schmittlotheim und Basdorf

Basdorf/Schmittlotheim - Nach 13 Ortsrundgängen traf die Kommission ihre Entscheidung: Basdorf und Schmittlotheim gewinnen den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Sonderpreise gehen nach Geismar und Hohenzell.

Die gute Nachricht erreichte die Schmittlotheimer mitten beim Festzeltaufbau. Am kommenden Wochenende feiert der Ort seinen 750. Geburtstag – gestern offenbarte sich dann ein weiterer Grund zum Feiern. Die Kommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“, an dem 13 Orte aus Waldeck-Frankenberg und dem Main-Kinzig-Kreis teilnahmen, verlieh den Schmittlotheimern 88,88 Punkte und damit 2,5 Punkte mehr als dem zweitplatzierten Geismar. „Die Schmelodener überzeugten durch die authentisch vorgetragene Präsentation, den enormen Gemeinschaftssinn der Bewohner sowie durch die für einen derartig kleinen Ort gute Infrastruktur“, heißt es in der Begründung der Kommission. „Das ist eine große Überraschung“, stellte Schmittlotheims Ortsvorsteherin Kerstin Ziegler gestern Abend fest, „wir haben uns präsentiert, wie wir sind, waren nicht gekünstelt und haben gewonnen.“ Die ganze Dorfgemeinschaft habe den Erfolg mit ermöglicht. „Jeder hat sich mit seinen Talenten eingesetzt“, freute sich die Ortsvorsteherin, „und dank dieser Auszeichnung sind wir nun noch motivierter für unser großes Fest.“ 3000 Euro erhält Schmittlotheim für den Sieg. Den dritten Platz in der Kategorie belegte Flörsbach-Lohrhaupten. Auch in der Gruppe A, in der Orte in der Dorferneuerung bewertet werden, sammelte ein Vöhler Ortsteil die meisten Punkte: Mit deutlichem Vorsprung (88,06 Punkte) setzten sich die Basdorfer gegen Hohenzell (82,94) und Marborn (80,50) durch. Das Motto „Basdorf hat’s“ entspreche 100 Prozent der Realität, darüber seien sich alle neun Bewertungsmitglieder nach dem umfassenden und lebhaften Rundgang einig gewesen, erklärt die Jury in einer Pressemitteilung. „Die Platzierung der Gruppe A war recht eindeutig“, heißt es dort. Basdorfs Ortsvorsteher Eberhard Lamm erreichte die gute Nachricht im Urlaub: „Wir sind sehr überrascht“, erklärte er, „unsere beiden Konkurrenten waren viele größere Orte mit stärkerer Infrastruktur.“ Doch ebenso wie seine Vertreterin Carmen Höhle sieht er das Rezept des Erfolges im „bürgerschaftlichen Engagement, der Verbindung von Tradition und Moderne und der kreativen Weitsicht der vielen engagierten Basdorfer“. Sonderpreise zum Thema „Jugend im Dorf“ gehen nach Geismar und Hohenzell. Beide hätten ihre Jugendarbeit besonders vorbildlich dargestellt, lobte die Jury.Unterdessen stellte Landrat Dr. Reinhard Kubat fest: „Die Orte, die sich zur Teilnahme entschlossen haben, sind alle Sieger, denn dort sind aktive Bürger, die sich mit der Gestaltung und der Zukunft ihres Lebensumfeldes beschäftigen.“ Eine zentrale Siegesfeier für alle teilnehmenden Orte soll es im November geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare