Waldeck-Frankenberg

Jugendarbeit bleibt wichtig

- Waldeck-Frankenberg. Zu einem Ehrenamtsforum hatte der Kreisjugendring Waldeck-Frankenberg engagierte Mitarbeiter in der Jugendarbeit ins Sportcamp in Harbshausen eingeladen. Fachleute aus Fulda referierten über Risiken und Chancen des Web 2.0.

Die Nutzungsprofile der Internetangebote, deren Reiz für Erwachsene und Jugendliche wurden bei dem Forum kontrovers diskutiert. Die Jugendarbeit müsse angemessen auf die durch das Internet veränderten Freizeitgewohnheiten der Jugendlichen reagieren, waren sich die Teilnehmer einig.

Die Jugendverbände müssten im Internet vertreten sein. Das reiche von attraktiven Homepages mit aussagekräftigen Angebots- und Veranstaltungsübersichten bis zur aktiven Präsenz von Fachkräften und Betreuern in sozialen Netzwerken, in denen die Jugendlichen heute häufig unterwegs seien. Deutlich wurde, dass der persönliche Kontakt in der Gruppe eine unverzichtbare Säule jugendlicher Entwicklung sei.

Bei all den Chancen, die die virtuelle Kommunika-tion Jugendlichen im ländlichen Raum biete, bleibe die Stärkung der Angebote der Jugendarbeit in der Fläche wichtig.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Dienstag, den 23 November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare