Widerstand bei Festnahme

Junge Männer verletzen 
Polizeibeamte

Korbach - Zwei Männer haben sich am vergangenen Samstag gegen ihre polizeiliche Festnahme widersetzt.

Der erste Fall ereignete sich am frühen Samstagmorgen um 6.25 Uhr in der Grabenstraße. Zeugen verständigten die Polizei darüber, dass ein Mann mit freiem Oberkörper im Bereich der Strother Straße herumläuft, schreit und gegen Fahrzeuge tritt. In der Grabenstraße kam der Mann einer Streife der Polizei entgegen. Bei der Kontrolle zeigte sich der Mann äußerst aggressiv und widersetzte sich allen polizeilichen Maßnahmen. Bei seiner Festnahme schlug er um sich und verletzte einen der Beamten. Dennoch gelang es schließlich, den 18-jährigen Korbacher zur Polizeistation zu verbringen. Auch in der Gewahrsamszelle randalierte der junge Mann weiter und warf sich immer wieder gegen die Zellentür, so dass diese beschädigt wurde. Schließlich blieb den Beamten keine andere Möglichkeit, als ihn in ein psychiatrisches Krankenhaus einzuweisen. Am Samstagabend ereignete sich um 23.20 Uhr ein ähnlicher Fall in der Schlesischen Straße. Eine Streife der Polizei wurde wegen einer Schlägerei dorthin gerufen. Bei ihrem Eintreffen lag ein Mann mitten auf der Fahrbahn. Er war ruhig, ansprechbar und offensichtlich unverletzt. Mehrmaligen Aufforderungen aufzustehen, ignorierte er. Als er dann von den Beamten von er Straße getragen werden sollte, rastete er unvermittelt aus, schrie, schlug und trat um sich. Dabei traf er einen der Beamten im Gesicht. Der 23-jährige Korbacher wurde festgenommen und zur Polizeistation verbracht. Die Staatsanwaltschaft in Kassel ordnete eine Blutentnahme an. Den Rest der Nacht verbrachte der junge Korbacher dann in der Gewahrsamszelle. In beiden Fällen erlitten die Beamten zwar Blessuren, konnten ihren Dienst aber weiter versehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare