Wer Kälber und Jungtiere erfolgreich vorführen will, muss einiges beachten

Junge Rinderzüchter geschult

+
Die Teilnehmer des Tagesseminars der Jungzüchterclubs Waldeck-Frankenberg und Marburg-Biedenkopf auf dem Betrieb der Familie Wolff in Korbach.Foto: pr

Waldeck-Frankenberg - Auf welche Einzelheiten beim Vorführen von Kälbern und Jungrindern zu achten ist, erfuhren die Teilnehmer einer Schulung der Jungzüchterclubs Waldeck-Frankenberg und Marburg Biedenkopf sowie der LLH-Beratungsstelle in Korbach.

Insgesamt 32 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen vier und 16 Jahren kamen auf dem Betrieb von Familie Wolff in Korbach zusammen.

Die Organisatoren hatten für die Teilnehmer vier Stationen eingerichtet. Ann-Kathrin Wolff erläuterte den Kindern und Jugendlichen die Auswahl des passenden Tieres, die notwendigen Vorbereitungen auf dem Betrieb und später bei der Schau sowie das Scheren des Tieres für den Wettbewerb.

Halfter richtig anlegen

Monika Schmutzler erklärte an der zweiten Station, welche Arbeitsmaterialien benötigt werden und wie diese einzusetzen sind. Mit den Themen Arbeitssicherheit, Anlegen des Halfters mit Anbinden, Anatomie und Vorführkleidung beschäftigte sich die Gruppe von Ute Ermentraudt. Die Jüngsten übten unter Anleitung von Laura und Marc Schlömer das Vorführen von Kälbern und Jungrindern. Dafür wurden vom Betrieb Wolff Tiere zur Verfügung gestellt.

Der praktische Teil bestand aus der korrekten Vorführhaltung, dem Vorführen und dem Aufstellen der Tiere im Ring. Christina Grebe, Wiebke Pohlmann, Daniel Seibel und Steffen Henckel leiteten die Teilnehmer an, gaben ihnen wertvolle Tipps und erläuterten auch die Bedeutung der Handzeichen, die der Preisrichter während des Wettbewerbs gibt. Am Nachmittag folgte noch ein Kälberaufzucht- und Jungrinder-Vorführwettbewerb, beim dem das zuvor Erlernte umgesetzt werden konnte.

Pokale für die Sieger

Siegerin des Kälberaufzuchtwettbewerbs wurde Marit Lan­dau aus Röddenau. Marlon Emde aus Berndorf durfte sich über den Sieg beim Jungrindervorführwettbewerb freuen. Beide erhielten einen Pokal zur Erinnerung.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare