Siegertitel und Platzierungen für heimische Clubmitglieder

Jungzüchtererfolge auf Landesebene

+
2. Platz auf Landesebene mit dem Teammotto „Mission Impossible“ (v. l.): Corinna Wolff, Marc Schlömer, Ann-Kathrin Wolff und Laura Schlömer. Fotos: Ermentraudt

Waldeck-Frankenberg - Die Mühen der Vorbereitung haben sich gelohnt: Die Mitglieder der Jungzüchterclubs Waldeck-Frankenberg und Marburg-Biedenkopf kehrten mit zahlreichen Siegertiteln vom Landeswettbewerb zurück.

Endlich war er gekommen, der Tag der Züchterjugend in Alsfeld, auf den sich die Jungzüchter mit ihren Kälbern und Jungrindern bereits seit längerer Zeit vorbereitet hatten.

Die erste Entscheidung des Tages fiel bei den jüngsten Teilnehmern, die in drei Altersklassen mit ihren Kälbern einen Parcours zu absolvieren hatten. In der ersten Altersgruppe der fünf- bis siebenjährigen Kinder belegte Hannah Hauptführer aus Ellershausen mit ihrem Kalb „Peppa“ den zweiten Platz. In der zweiten Altersklasse der neunjährigen Teilnehmer setzte sich Joy Sophie Emde aus Berndorf mit „Vichy“ als Siegerin durch, gefolgt von Milena Hauck (Wetterburg) mit „Samira“. Bei den zehnjährigen Vorführern in der Altersgruppe drei erreichte Jannis Michel mit „Lisette“ einen 1c-Platz. Alle Teilnehmer an diesem Wettbewerb erhielten eine Urkunde mit Foto, und die drei besten jeder Altersgruppe durften sich zusätzlich noch über einen Pokal freuen.

Am sogenannten Newcomer-Wettbewerb nahmen insgesamt neun Jungzüchter der heimischen Clubs teil. In dieser Kategorie dürfen nur Jungzüchter starten, die bisher noch nie an einem Jungrindervorführwettbewerb auf Landesebene teilgenommen haben. Jeweils Siege in ihrer Altersklasse errangen Laura Schlömer aus Berndorf und Morten Schwarz aus Dörnholzhausen. Sie waren damit für die Endrunde qualifiziert. Mit einer sehr gekonnten Vorführleistung überzeugte Laura Schlömer schließlich das Preisrichterduo und wurde zur Gesamtsiegerin der Newcomer gekürt.

Drei von vier Titeln

Jungzüchter, die schon häufiger am Landesentscheid teilgenommen hatten, starteten im Jungrindervorführwettbewerb. Dieser war unterteilt in die Kategorien ältere und jüngere Vorführer. Mit 15 Jungzüchtern waren die beiden Clubs bei den jüngeren Vorführern am Start und gewannen drei von vier Einzelklassen. Siege gingen an Emely Meier (Wetterburg), Marc Schlömer (Berndorf) und Marc Pilger (Sachsenhausen). Zusammen mit den Zweitplatzierten Louise Reuter (Gönnern), Luisa Schäfer (Laisa) und Laura Ochse (Dörnholzhausen) mussten sie sich ein zweites Mal dem Urteil der Preisrichter stellen. Letztlich setzte sich Marc Schlömer (Berndorf) mit einer souveränen Leistung durch und freute sich über den Titel des Gesamtsiegers der jüngeren Vorführer.

In der Kategorie der älteren Vorführer hatten Christina Grebe (Helmscheid), Anna-Lisa Cramer (Geismar), Björn Ochse (Dörnholzhausen) sowie Steffen Henckel (Adorf) jeweils mit Siegen in ihren Einzelklassen den Einzug in die Endrunde geschafft. Als Zweitplatzierte sicherten sich auch Ann-Kathrin Wolff (Korbach), Oliver Jäger (Bockendorf), David Kreinberg (Sehlen) und Corinna Wolff (Korbach) die Teilnahme an der Siegerauswahl. In einem sehr starken Teilnehmerfeld überzeugte Christina Grebe den Preisrichter schließlich mit einer fehlerlosen Vorführleistung und sicherte sich damit den Titel der Landessiegerin der älteren Vorführer. Steffen Henckel zeigte die zweitbeste Leistung und erhielt den Reservesiegertitel auf Landesebene.

Holstein-Team gewinnt

Ein Höhepunkt ist in jedem Jahr der Gruppenwettbewerb, bei dem jeweils drei Jungzüchter mit ihren Jungrindern kostümiert als Team antreten. Auch für die Preisrichter stellt dieser Wettbewerb etwas Besonderes dar, denn sie müssen neben dem Motto und den Kostümen vor allem die Gleichmäßigkeit der drei Tiere und die Harmonie beim Vorführen bewerten. Die heimischen Jungzüchter traten mit drei Teams in diesem Wettbewerb an. Das Holstein-Team mit dem Namen „Mission Impossible“, bestehend aus Ann-Kathrin und Corinna Wolff (Korbach), Marc Schlömer (Berndorf) und Laura Schlömer als Schilderträgerin, erreichte zunächst einen Klassensieg und in der Gesamtsiegerauswahl den Reservesiegertitel.

Janik Metz Landessieger

Am Landesentscheid in der Tierbeurteilung nahmen 64 Jungzüchter teil, darunter 38 Mitglieder der heimischen Jungzüchterclubs. Zu den Aufgaben gehörte es, zwei Kühe nach dem linearen System der Holsteinbewertung einzustufen, eine Klasse mit Holsteinkühen sowie eine Gruppe von Fleckviehkühen zu rangieren. In der Einzelwertung der jüngeren Teilnehmer belegte Marc Pilger (Sachsenhausen) den zweiten Platz vor Milena Hauck (Wetterburg) auf Rang drei. Unter den ersten zehn konnten sich außerdem Laura Ochse, Fabian Fackiner, Christin Wagener und Sarah Fackiner platzieren.

Bei den älteren Teilnehmern setzte sich Janik Metz aus Ellershauen durch und wurde Landessieger. Björn Ochse erreichte den zweiten Platz, dicht gefolgt vom Drittplatzierten Morten Schwarz. Auch Stefan Hochgrebe, Steffen Schmal und Anna-Lisa Cramer konnten sich in der Spitzengruppe platzieren. Die ersten drei Plätze in der Mannschaftswertung gingen ebenfalls an Teams der heimischen Clubs. Der Sieg mit den wenigsten Gesamtabweichungspunkten ging an die „Wolff-Henckel-Gruppe“ mit Steffen Henckel, Ann-Kathrin und Corinna Wolff.

Beim sogenannten Interrassewettbewerb zählt die Gesamtleistung aus der Rangierung einer Klasse mit Holstein- und einer Klasse mit Fleckviehkühen. Mit den wenigsten Abweichungspunkten setzte sich Alexander Mitze (Geismar) an die Spitze und wurde Landessieger der älteren Teilnehmer. Morten Schwarz belegte bei den jüngeren Teilnehmern den zweiten Platz.

Den Abschluss des Jungzüchtertages bildet traditionell der „Offene Typwettbewerb“, bei dem der Preisrichter das typstärkste Tier auswählen muss. In diesem Jahr ging der begehrte Titel „Bestes Typtier“ an die Ladd-P-Tochter „Sala“ von Karl Mütze in Geismar.

Weitere Platzierungen und Teilnehmer

Newcomer: 1c-Plätze: Christin Wagener (Landau) und Christian Engelhard (Külte); weitere Teilnehmer: Alina Schäfer (Laisa), Henning Engelhard (Külte), Adrian Gabriel (Mengsberg) und Gabriel Heister (Groß-Seelheim), Sebastian Dersch (Niederwald); Jungrindervorführwettbewerb - jüngere Vorführer: 1c-Plätze: Louis Reuter (Gönnern), Julia Dämmer (Volkmarsen), Jana Emde (Berndorf); weitere Teilnehmer: Franziska Hensche (Helsen), Sebastian Scheu (Buchenau), Cedric Grieneisen (Zollhaus), Niklas Michel (Haubern) und Nicholas Meier (Wetterburg); Jungrindervorführwettbewerb - ältere Vorführer: 1c-Plätze: Wiebke Pohlmann (Welleringhausen), Stefan Hochgrebe (Haubern), Cedrik Kreinberg (Sehlen); weitere Teilnehmer: Alexander Mitze (Geismar), Sascha Stern (Mengsberg), Anne Schäfer (Laisa), Janik Metz (Ellershausen), Daniel Holzapfel (Geismar), Sebastian Stern (Mengsberg), Julian Hecker (Willershausen), Laura Kahler (Niederwald) und Christian Backhaus (Wirmighausen); Mannschaftswertung Holsteins: 1b-Platz: Jungzüchterclub Waldeck-Frankenberg/Marburg-Biedenkopf (Anna-Lisa Cramer, Fabian Fackiner, Marcel Löwer); 1c-Platz: „The Cowgirls” (Sarah Fackiner, Laura Ochse, Wiebke Pohlmann).

Von Ute Ermentraudt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare