Redewendung vom 24. August

Kalte Füße kriegen

- Bei den sprichwörtlich kalten Füßen geht die erste Assoziation meist zu Braut oder Bräutigam, die vor lauter Panik den Partner vor dem Altar stehen lassen.

Diese Redewendung stammt tatsächlich von der Flucht vor einer brenzligen Situation. Seitdem es das Glücksspiel gibt, gibt es auch die „kalten Füße“. Da Glücksspiele früher verboten waren, zogen sich die Männer dafür in Kellerräume zurück, die zumeist nicht beheizt waren. Hatte nun jemand ein sehr schlechtes Blatt und wollte sich davonstehlen, oder hatte gerade jemand einen Gewinn gemacht, den er nicht wieder verlieren wollte, nutzte er seine „kalten Füße“ als Ausrede. (nic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare