Drei Feuerwehreinsätze in Bad Arolsen

Katze gerettet, Öl beseitigt

Bad Arolsen. - Bad Arolsen. Drei Einsätze hat die Feuerwehr Bad Arolsen am Montag absolviert.

Um 10.07 Uhr wurde die Feuerwehr durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung in den Baumpark in der Nähe der Tinnitusklinik gerufen. Dort saß seit Donnerstag eine Katze in etwa acht Metern Höhe in einem Baum. Passanten hatte die Katze beobachtet und befürchteten, dass die Katze nicht mehr aus eigener Kraft vom Baum kommen könnte. Die Feuerwehr, die mit zehn Mann ausgerückt war, stellte eine vierteilige Steckleiter an und versuchte, die Katze mit Katzenfutter anzulocken. Dabei kletterte die Katze auf einen Ast in ca. 7 Meter Höhe und ist dann runtergesprungen. Sofort im Anschluss suchte die Katze das Weite und lief schnurstracks wahrscheinlich in Richtung Heimat. Dieser Einsatz war nach gut einer halben Stunde beendet.

Ein kleiner, etwa sechs Quadratmeter großer Dieselfleck auf einer Parkfläche in der Bahnhofstraße Höhe Einmündung Hünighäuser Weg rief dann um 14.34 Uhr die Feuerwehr erneut auf den Plan. Dieser Dieselfleck wurde mit Ölbindemittel abgestreut und so gebunden. Nach einer weiteren halben Stunde war dieser Einsatz für die zehn Einsatzkräfte ebenfalls beendet.

Um 18 Uhr wollte die Feuerwehr Bad Arolsen gerade mit dem Ausbildungsdienst im Feuerwehrstützpunkt beginnen, als die Leitstelle die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Mengeringhausen um 18.01 Uhr mit dem Stichwort „H1 - Öl auf Gewässer“ in die Nähe des Asphaltmischwerkes an der Hagenstraße alarmierte. Umgehend rückten insgesamt 46 Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren aus und fuhren in die Zufahrtsstraße zum Asphaltmischwerk.

Vor Ort angekommen wurde mit der bereits wartenden Streife der Polizei eine Lageeinweisung durchgeführt. Es konnte in einem oberirdischen Graben am Rande des Solarparks deutlich Ölgeruch wahrgenommen werden. Auch eine Probe des Oberflächenwassers aus diesem Graben roch deutlich nach einer Verschmutzung mit einer öligen Flüssigkeit. Daraufhin setzte die Feuer-wehr Mengeringhausen in der Nähe des Osttores des BioEnergieParks am Ende des Grabens eine provisorische Ölsperre und brachte Ölbindemittelwürfel ein. So wird das abfließende Öl-Wassergemisch an der Sperre gestaut. Die Ölwürfel saugen sich mit der öligen Flüssigkeit voll und binden diese somit.

Da das Oberflächenwasser weiter in Richtung Hundeplatz die ehemalige Panzerstr-ße herunterlief und Passanten in diesem Bereich ebenfalls Ölgeruch wahrgenommen hatten, wurde vorsorglich durch die Feuerwehr Bad Arolsen eine weiteren Ölsperre vor dem Einlauf in die Thiele gesetzt und Ölbindemittelwürfel eingebracht. Dadurch sollte eine Verunreinigung der Thiele verhindert werden.

Weiterhin wurde mit der Unteren Wasserbehörde Kontakt aufgenommen und die Maßnahmen abgestimmt. Warum diese Flüssigkeit dort ausgelaufen war, konnte nicht festgestellt werden. Nach gut zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen und die Fahrzeuge und Gerätschaften säubern und wie-der einsatzbereit melden. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Blaulicht
Kommentare zu diesem Artikel