„Leader“-Region richtet im Vöhler Rathaus neue Stelle ein, um von der Initiative anerkannt zu werden

Kellerwald als „Fahrtziel Natur“

+
Bei der Übergabe des Förderbescheids am Mittwoch im Kreishaus: die Bürgermeister Klaus Gier und Björn Brede, Gerhard Henkel vom Kellerwaldverein, Rainer Paulus vom Naturpark Kellerwald, Landrat Dr. Reinhard Kubat, Irmhild Weber vom Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung, Vöhls Bürgermeister Matthias Stappert, der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf, Fachdienstleiter Dr. Jürgen Römer und die Bürgermeister Jörg Feldmann und Uwe Steuber. Die Partner richten in Vöhl eine Stelle ein, um „Fahrtziel Natur“ zu werden.

Vöhl. Auf dem Weg zur Anerkennung als „Fahrtziel Natur“ ist die „Leader“-Region Kellerwald/Edersee einen großen Schritt weiter: Am Mittwoch überreichte Irmhild Weber vom Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung der Kreisverwaltung einen Bewilligungsbescheid über 74 250 Euro an den Vöhler Bürgermeister Matthias Stappert.

Mit ihren Partnern Bad Wildungen, Lichtenfels, Waldeck, Frankenau, Haina und Edertal, dem Kreis und dem Naturpark richtet die Gemeinde eine neue Projektstelle ein, die im Rathaus angesiedelt ist.  Nach der Reaktivierung der Bahnstrecke Korbach-Frankenberg habe die Region Kellerwald die Möglichkeit, Teil der bundesweiten Kampagne „Fahrtziel Natur“ zu werden, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf. Dies sei eine Chance. Die Anerkennung bringe einen „Mehrwert“ für Feriengäste und für die Einheimischen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare