Tagesmütter erhalten Zertifikate · 123 Waldeck-Frankenberger in Kartei

Kleine Kinder gut ausgebildet betreuen

+
„Wichtig und verantwortungsvoll“: Urkunden für die neuen Tagesmütter im Landkreis überreichten Vertreter des Landkreises und der Volkshochschule in lockerem Rahmen.Foto: Dennis Schmidt

Korbach - Urkunden an acht neue Tagesmütter haben Vertreter von Landkreis und Volkshochschule am Dienstagabend überreicht. Die Frauen seien ein wichtiges Standbein bei der Kinderbetreuung.

Die Frauen, die aus dem gesamten Landkreis kommen, hatten zuvor insgesamt 64 Unterrichtsstunden absolviert. Themen wie kindliche Entwicklung, Ernährung oder kindgerechtes Spielen waren ebenso eingeflossen wie die richtige Kommunikation mit den Eltern. Um bestehen zu können, waren zudem eine Hausarbeit zu schreiben und ein Kolloquium zu gestalten.

„Tagesmütter haben auch eine Kundenbindung zu den Eltern“, unterstrich Brigitte Peters, die sich für den Landkreis um die Kindertagespflege kümmert. Die Bedeutung der Tagesmütter sei angesichts des gesetzlichen Anspruchs auf Kinderbetreuung ab dem kommenden Jahr sehr hoch, würdigte Landrat Dr. Reinhard Kubat die Arbeit der Frauen: „Das ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe.“

Nicht zuletzt deshalb wünsche sich der Landkreis eine enge Zusammenarbeit mit den ausgebildeten „Tagespflegepersonen“, wie sie offiziell genannt werden. Maximal fünf Kinder dürfen gleichzeitig betreut werden, älter als 13 Jahre dürfen sie zudem nicht sein. „Die meisten Kinder sind aber ohnehin unter drei“, verdeutlicht Brigitte Peters. Zusammen mit VHS-Leiter Manfred Mengel und Bereichsleiterin Wilma Wendel sowie den beiden Referentinnen Silke Holland und Olivia Maschke übergab sie in lockerem Rahmen die Dokumente. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie viele Kinder kriegen“, überbrachte Wilma Wendel ihren Wunsch zum Start in die Selbstständigkeit.

Die Ausbildung ist noch nicht komplett abgeschlossen. Neben einem Erste-Hilfe-Kurs müssen 20 Stunden pro Jahr in Weiterbildungen investiert werden. Insgesamt gibt es im Landkreis 121 Tagesmütter und zwei Tagesväter.

Ihre Urkunden haben erhalten: Adelheid Seipp, Christine Höhn-Kaupe, Susanne Friedrich, Anja Maindorfer, Mareike Siebert-Patzer, Andrea Klotz, Diana Bender und Kathrin Schnepf.

Die nächste Fortbildung zur Tagespflege wird im Herbst in Frankenberg angeboten, Ansprechpartnerin ist Brigitte Peters, Telefon 05631/954137. Sie hofft, in den kommenden Jahren vor allem den einzigen weißen Fleck im Landkreis, die Gemeinde Willingen, beseitigen zu können.(den)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare