Grundschulen Geismar und Sachsenberg: Kreistag will Sperrvermerke aufheben

Kleine Schulen werden saniert

Vorerst gesichert: Die Schülerzahlen an der Grundschule Eppe steigen nach den Sommerferien wieder an, eine Schließung ist fürs Erste vom Tisch. Foto: Archiv

Waldeck-Frankenberg - Um die kleinen Grundschulen in Geismar und Sachsenberg zu sanieren, sollen jetzt Gelder in Höhe von 1,5 Millionen Euro fließen. Bislang hatte der Kreistag die Beträge im Haushalt gesperrt.

Konkret geht es um 710 000 Euro für Geismar und 810 000 Euro für Sachsenberg. Die entsprechenden Sperrvermerke will das Parlament in seiner Sitzung am Donnerstag, 4. Juli, aufheben. Der Finanzausschuss hat sich bereits einstimmig dafür ausgesprochen. Außerdem sollen auch 20000 Euro für die Grundschule in Eppe freigegeben werden. Hier sind zunächst weitere Planungen vorgesehen.

Denn bislang sind die nötigen Investitionen allein in den Brandschutz für die Schule in dem Korbacher Ortsteil mit 156 000 Euro veranschlagt. Doch möglicherweise könnte es auch billiger gehen: „Wir prüfen Alternativen für Eppe. Wenn es keine gibt, wird im Herbst gebaut“, sagte Udo Weitekemper, Leiter des Kreis-Gebäudemanagements, im Finanzausschuss.

Eine mögliche Schließung der Grundschule, wie sie bereits diskutiert wurde, ist indes vorerst vom Tisch: Zwar hat Eppe aktuell nur 28 Schüler - und liegt damit hart an der Grenze, ab der sich ein Schulbetrieb noch rentiert. Ist nur noch eine Klasse über vier Jahrgänge möglich, sei „der Erhalt eines solchen Schulstandorts weder pädagogisch noch wirtschaftlich zu rechtfertigen“, so die Vorgabe im Schulentwicklungsplan. Nach den Sommerferien steigt die Schülerzahl allerdings auf 38 an.

„Somit ist Eppe in den kommenden Jahren relativ sicher“, sagte Friedhelm Pfuhl, Leiter des Fachdienstes Schulen. Es sei aber absehbar, dass die Zahl der Schüler wieder sinken werde. Akuter ist die Lage in Freienhagen: Dort geht die Schülerzahl von 32 auf 28 zurück. In den folgenden Jahren sei mit noch stärkeren Einbrüchen zu rechnen, so Pfuhl. Aus Sicht des Gebäudemanagements gibt es dort aber auch keinen akuten Handlungsbedarf für eine Sanierung. Für die Grundschule Sachsenhausen werden derzeit noch Konzepte geprüft.(lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare