Frankenberg: Fahrer erleidet Rauchvergiftung

Kleintransporter brennt nahe Burgwaldkaserne

+

Frankenberg - Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist Donnerstagvormittag ein Kleintransporter auf der Kreisstraße 117 ausgebrannt. Der 47-jährige Fahrer konnte sich ins Freie retten, erlitt aber eine Rauchgasvergiftung.

Der Fahrer war für einen Siegener Großhändler auf der Kreisstraße 117 von burgwald in Richtung unterwegs, um ein Elektrogeschäft in Frankenberg mit Geräten zu beliefern. Kurz hinter der Burgwaldkaserne quoll Rauch aus dem Motorraum ins Fahrzeug, die Elektronik funktionierte nicht mehr.

Der 47-järhige Mann bremste den Ford Transit ab, rette sich ins Freie und verlor das Bewusstsein. Er war aber kurze Zeit später wieder ansprechbar.

Die Feuerwehr aus Frankenberg rückte mit zwei Tanklöschfahrzeugen, dem Einsatzleitwagen und insgesamt elf Einsatzkräften aus, um den Brand zu löschen. Einsatzleiter war Stadtbrandinspektor Martin Trost.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden, den ein Polizeisprecher auf 8000 Euro bezifferte. Die Elektrogeräte auf der Ladefläche wurden durch das Feuer ebenso völlig zerstört.

Die Kreisstraße 117 war etwa 45 Minuten lang gesperrt, bis das Fahrzeug abgeschleppt und die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei gereinigt worden war. (da)

1220905

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare