Waldeck-Frankenberger beim Hessentag

Mit dem Kneipesel im Festzug

+

- Lichtenels-Neukirchen (lb). Als einzige Gruppe aus Waldeck-Frankenberg vertreten die Neukirchener Kneipesel-Burschen den Landkreis beim Hessentags-Festzug am Sonntag in Oberursel.

Seine Augen glühen rot, das Maul ist weit aufgerissen, gefährliche Hauer am Unterkiefer und mächtige Hörner flößen Furcht ein: Bereits 1885 berichtet die Dorfchronik von Neukirchen, dass der Kneipesel im Ort sein Unwesen getrieben habe. Doch der alte Brauch ist vermutlich noch viel älter.

Mittelalterlicher Aberglaube machte die Schöpfer des Kneipesels Jahr um Jahr kreativ, um die bösen Geister und Einflüsse vom Heiligen Abend fernzuhalten und zu vertreiben. Das scheußliche Untier hatte somit eine beschützende Aufgabe. Bis heute ist dieser Brauch erhalten geblieben und flößt nicht nur den Kindern Furcht und Respekt ein.

Das aus Bohnenstangen und Buchenholzscheiden, Kaninchenfell, Ziegen- oder Kuhhörnern gebaute Fabeltier kann am Sonntag nun auch von den Hessentagsbesuchern in Oberursel bewundert werden.

Weniger schauderlich präsentiert sich der Hessenforst mit seiner großen, ideenreichen Ausstellung unter dem Titel „Der Natur auf der Spur“ dem Publikum. Mitarbeiter des Nationalparkamtes werben für den Nationalpark Kellerwald-Edersee – und bringen den Besuchern die Natur nahe.

„Besonders gut kommt es bei den Besuchern an, wenn Tiere vorgestellt werden – und sie dann fast zum Anfassen nah sind“, sagt Ranger Bernd Schenk (Schmittlotheim). „Viele Besucher fragen gezielt nach den Wanderwegen und innerhalb kurzer Zeit war unser Informationsmaterial schon alle, so dass wir Nachschub beordert haben.“

Während der Woche bieten die Ranger Aktionen für Schulklassen, bringen ihnen etwa mit Beutejagdspielen die Wildnis näher. „Aufrücken bitte, keine Lücken aufkommen lassen“: Der Harbshäuser Polizist Klaus Höbel ist wieder als Polizeimaler beim Hessentag engagiert. Besucher des Hessentags sind eingeladen, ihren Beitrag beim Bildermalen zu leisten – Höbel, der seit vielen Jahren Bilder malt, lädt sich nicht nur dazu ein, sondern gibt dabei auch so manchen Tipp.

Auf der Bühne im Weindorf sorgt der Frankenberger Sänger Thomas Bleeser mit seiner Band The Time Bandits mit Hits aus den 50er und 60er Jahrenfür ausgelassene Stimmung.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Freitag, 17. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare