Waldeck-Frankenberg

Kreis verleiht Preis für Denkmalschutz

- Waldeck-Frankenberg. Zum zweiten Mal nach 2008 lobt der Landkreis Waldeck-Frankenberg in diesem Jahr einen Denkmalschutzpreis aus. Wie Landrat Dr. Reinhard Kubat mitteilt, sollen beispielhafte denkmalschutzpflegerische Leistungen auf diese Weise ausgezeichnet werden.

Verliehen werden kann der Preis an natürliche und juristische Personen, die im Landkreis als Bauherren eine Baumaßnahme durchgeführt haben. Er besteht aus einer finanziellen Zuwendung bis zu 5000 Euro und einer Verleihungsurkunde. Der Preis kann auch auf mehrere Empfänger aufgeteilt werden. Vorschlagsberechtigt sind die Denkmalbehörden, Gemeinden, Verbände, Vereine sowie einzelne Bürger.

Der Bewerbung oder Benennung müssen für die Beurteilung der Leistung ausreichende Unterlagen beigefügt werden, wie z. B. ein chronologischer Abriss der Bau- und Restaurierungsgeschichte mit Bildern, die die jeweiligen Phasen des Projektes dokumentieren, Planungsunterlagen wie Bauaufnahme, Bauuntersuchung, Baugenehmigung oder denkmalschutzrechtliche Genehmigung. Über die Preisverleihung entscheidet der Kreisausschuss auf Vorschlag einer Jury.

Mit der Auslobung des Preises wolle man zeigen, dass auch historische Gebäude sich hervorragend als moderner Lebensraum eignen, betont der Landrat. Bewerbungen und Benennungen (möglichst in digitalisierter Form) sind bis zum 30. Juni unter dem Stichwort „Denkmalschutzpreis“ beim Kreisausschuss Waldeck-Frankenberg, Fachdienst Bauen und Naturschutz, Südring 2, 34497 Korbach, einzureichen. Rückfragen an Kreisdenkmalpfleger Walter Schumann, Telefon: 05631/954413.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare