Waldeck-Frankenberg

Kreis will 2,8 Millionen Euro in Bahnstrecke investieren

+

- Waldeck-Frankenberg. Mit 2,8 Millionen Euro will sich der Landkreis Waldeck-Frankenberg an den Investitionskosten von insgesamt 14 Millionen Euro für die Wiederbelebung der Bahnstrecke zwischen Korbach und Frankenberg beteiligen.

So schnell wie möglich soll der Kreisausschuss jetzt einen Bau- und Finanzierungsvertrag mit der Deutschen Bahn, dem Land Hessen, der Kurhessenbahn und dem Nordhessischen Verkehrsverbund NVV schließen. Das hat die Mehrheit der Kreistagsabgeordneten am Donnerstag gegen die Stimmen der CDU-Fraktion beschlossen. Ob die Partner ihrerseits dazu bereit sind, Geld in die stillgelegte Bahnstrecke fließen zu lassen, muss sich allerdings erst in den Verhandlungen zeigen.

Landrat Dr. Reinhard Kubat kündigte an, die 2,8 Millionen Euro im Haushalt 2012 als Investition auszuweisen. Darüber hinaus warb er dafür, dass der Landkreis sich mit 100 000 Euro an den jährlichen Betriebskosten beteiligt. „Das wäre ein Novum in Nordhessen“, erklärte er. Im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sei eine Beteiligung der Kommunen an den laufenden Kosten jedoch weit verbreitet. Kubat: „Ich halte das für ein legitimes Mittel“.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ am Freitag, 30. September 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare