Bromskirchen

Kreisseniorentage mit Kaffee, Kuchen und Musik

- Bromskirchen (mba). Einen vergnüglichen Montagnachmittag verbrachten Senioren aus Roda, Vöhl und Willingen in der Schützenhalle. Es war der Auftakt zu den Kreisseniorentagen.

„Heut morgen war es noch trüb und verhangen. Sie haben die Sonne mitgebracht“, sagte Bürgermeister Karl-Friedrich Frese zu den Gästen aus dem Waldecker Land und aus Roda, die zum Auftakt der Kreisseniorentage nach Bromskirchen gekommen waren. Nach einer gemütlichen Spazierfahrt von ihren Heimatorten in den Südwesten des Landkreises freuten die sich auf eine unterhaltsame Zeit. Ihre Kaffeetafel wurde musikalisch vom Neukirchener Musikverein begleitet. Die Kindertanzgruppe unter Leitung von Beate Homrighausen erfreute die Senioren mit einigen Tänzen. Die vielen großen Reisebusse vor der Festhalle seien ein deutlich sichtbarer Hinweis „auf eine der beliebtesten Veranstaltungen des Kreises für die ältere Generation“, sagte Reinhard Grieneisen, ehemaliger Wildunger Bürgermeister und Vertreter des Kreisausschusses, in seiner Eröffnungsrede. Insgesamt hätten sich 4317 Teilnehmer angemeldet, hundert mehr als im Vorjahr. Diese hohe Teilnehmerzahl sei auch ein Zeichen dafür, wie aktiv und mobil die Senioren seien. Bürgermeister Frese stellte den Besuchern kurz „die kleinste Gemeinde des Landkreises“ an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen vor. „Wir bekommen unser Trinkwasser aus dem Hochsauerland, dafür reinigen wir das Abwasser aus Hallenberg“, nannte er ein Beispiel für die grenzüberschreitend guten Beziehungen zu den Nachbargemeinden. „In Bromskirchen werden weltweit die meisten Fenstergriffe hergestellt“, sagte Frese und verwies auf das Werk der Hoppe AG, einem der beiden großen Arbeitgeber der Gemeinde. Bromskirchen halte ein attraktives Angebot zur Grundversorgung bereit, berichtete Frese den Besuchern. Alle Dinge des täglichen Bedarfs ließen sich dort erledigen. „Sehr stolz sind wir auf unseren Dorfladen, der inzwischen drei Jahre besteht“, sagte Frese. Das Geschäft werde ehrenamtlich auf Vereinsbasis betrieben und sei „eine wirkliche Bereicherung“. Der Bürgermeister wies die Gäste auch auf die neue Seniorenwohnanlage des DRK hin, die alten Menschen ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung mit Betreuungsangeboten und sozialer Unterstützung bieten will. „Wenn Sie mal Lust auf einen Ausflug haben, kommen sie nach Bromskirchen. Wir freuen uns“, lud er die Senioren gleich zum nächsten Besuch ein. Der Kaffeenachmittag am Montag war der Auftakt zu den Kreisseniorentagen: Bis Freitag ist täglich eine andere Gesellschaft aus dem Norden des Landkreises in Bromskirchen zu Gast, heute aus Diemelstadt, Twistetal und Waldeck. Nächste Woche starten dann die Senioren aus dem Frankenberger Land zum „Gegenbesuch“ in den Bad Arolser Stadtteil Wetterburg. Jeden Tag Musik Bromskirchen ist zum zweiten Mal Gastgeber. Die Landfrauen, Sportverein, Schützenverein und Feuerwehr sowie am Freitag die Somplarer Vereine übernehmen täglich wechselnd die Bewirtung der Ausflügler. Auch das musikalische Programm wechselt: Außer den Neukirchener Musikanten spielen die Musikvereine aus Dodenau und Buchenberg sowie das Jugendblasorchester aus Hallenberg. Außerdem gibt es Darbietungen der Gitarrengruppe der Landfrauen, des Chores „Grenzenlos“ und des Somplarer Singkreises. Organsiert werden die jährlichen Kreisseniorentage vom Fachdienst für soziale Angelegenheiten. „Es soll ein Dankeschön für die Lebensleistung der Senioren sein“, sagte Marion Bayan, eine der Organisatorinnen. Die Teilnahme ist kostenlos, eingeladen sind alle Senioren ab dem 75. Lebensjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare