Waldeck-Frankenberg

Kreistagsliste der Grünen steht

+

- Waldeck-Frankenberg (r). Mit Frömmrich an der Spitze: Die Grünen in Waldeck-Frankenberg haben ihre Liste für die Wahl des Kreistags aufgestellt.

„Waldeck-Frankenberg braucht nach zehn Jahren Koalition aus CDU, FWG und FDP mit Ex-Landrat Eichenlaub einen politischen Neuanfang. Dafür treten wir mit unserer Liste an“, sagt Jens Deutschendorf, Kreisvorsitzender der Grünen. Auf der Liste der Grünen finden sich Kandidaten aus allen Teilen des Landkreises. Spitzenkandidat der Grünen ist der Frankenberger Jürgen Frömmrich, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der Kreistagsfraktion.

Auf Platz zwei folgt Dagmar Deutschendorf (Berndorf), die bereits für die Grünen im Kreistag sitzt und die Fraktion dort im Sozialausschuss vertritt. Sie vertritt außerdem die Grüne Fraktion im Akteneinsichtsausschuss zur Aufklärung des Eichenlaubskandals. Auf Platz drei ist der Korbacher Landtagsabgeordnete Daniel May nominiert, er vertritt die Grünen seit 2001 im Schulausschuss des Kreistages. Auf Platz vier folgt als neues Gesicht die Diplom-Politologin Christine Möller aus Frankenberg, die bereits im Kreisvorstand der Grünen als Schatzmeisterin tätig ist. Auf Position fünf ist der Diplom-Ingenieur für Stadtplanung, Jens Deutschendorf aus Berndorf, platziert; er ist für die Grünen bereits im Kreistag vertreten und arbeitet dort im Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft und Energie mit. Auf Platz sechs kommt die Studentin Caroline Tönges aus Bad Wildungen, die auch die Wahlliste der Wildunger Grünen anführt. Auf sieben folgt Uwe Patzer, der Betriebsratschef des Frankenberger Kreiskrankenhauses. Auf Platz acht ist die Oberärztin Dagmar Beyrau aus Diemelstadt nominiert.

Für den Wahlkampf wollen die Grünen offensiv die Auseinandersetzung mit der alten Mehrheit aus CDU, FWG und FDP suchen. Spitzenkandidat Frömmrich erläutert: „CDU, FWG und FDP haben in den letzten Jahren keine inhaltlichen Schwerpunkte gesetzt. Sie haben 850 000 Euro in ein Kohlekraftwerksvorhaben versenkt, das jetzt nicht gebaut wird. Mit der Bahnverbindung Korbach – Frankenberg ist die bürgerliche Koalition kein Stück vorangekommen.Und diese Koalition hat Ex-Landrat Helmut Eichenlaub gestützt!“

Als wichtige Grundzüge des Wahlprogramms benennt Jürgen Frömmrich: Stärkung der regionalen Wertschöpfung und der Weiterentwicklung des Tourismus. „Mit dem Nationalpark Kellerwald-Edersee haben wir ein echtes Highlight. Aber es gibt noch viel Luft nach oben. Wir wollen, dass die Besucherzahlen steigen und die Gäste noch mehr Geld in der Region lassen können, das geht aber nur, wenn wir die Qualität im Beherbergungsgewerbe und in der Gastronomie deutlich verbessern“, so Frömmrich. Weitere Schwerpunkte wollen die Grünen in den Bereichen Schule, Bildung und Kinderbetreuung setzen. Das komplette Wahlprogramm der Grünen soll Ende Januar beschlossen werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Freitag, 14. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare