Kulturpreis in Korbacher Kilianskirche verliehen · Musikzug aus Gemünden für Jugendarbeit ausgezeichnet

Kultur im Kreis kommt von der Basis

+
Jugendarbeit wird beim Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Gemünden (Wohra) besonders groß geschrieben. Die jungen Musiker gaben eine Kostprobe ihres Könnens.

Korbach. - Die prächtige gotische Kilianskirche mitten in Korbachs Altstadt hat diesmal für ein besonders feierliches Ambiente gesorgt: Dort würdigte der Landkreis gestern Abend zum 16. Mal besondere kulturelle Leistungen.

Unter dem Dach des mehr als 550 Jahre alten Gotteshauses zeichneten Landrat Dr. Reinhard Kubat und stellvertretende Kreistagsvorsitzende Dagmar Deutschendorf die Preisträger des Kreiskultur- und des Jugendkulturpreises aus. „Wir sind zum ersten Mal in einer Kirche“, sagte Kubat. Der Ort der Preisverleihung stehe immer in einem Zusammenhang zu einem der Preisträger, erklärte der Landrat.

Diesmal waren es die Künstler Eberhard Jung, Georg Lungwitz und Thomas Schwill aus dem Korbacher Ortsteil Lelbach, die den Ausschlag gaben. Sie wurden unter anderem für ihren Einsatz für die Kirchenmusik und den Bau der 2011 eingeweihten Kuhn-Orgel in der Kilianskirche ausgezeichnet. Seit vielen Jahren seien ihre Namen mit dem kulturellen Leben der Stadt Korbach eng verbunden, so Kubat. „Dem Status eines Geheimtipps sind sie längst entwachsen.“ Mit den 1000 Euro Preisgeld will das Künstler-Trio den Ausbau der Alten Schule in Lelbach zu einem öffentlichen Veranstaltungsort weiter vorantreiben.

Der mit insgesamt 3000 Euro dotierte Kreiskulturpreis wurde in diesem Jahr auf vier Preisträger aufgeteilt. So wurde auch der Verein für Burg- und Heimatgeschichte Hatzfeld für seine Leistungen im Bereich Heimatgeschichte ausgezeichnet und erhielt ein Preisgeld von 1000 Euro. „Wir haben den Preis mit großer Freude aufgenommen“, bedankte sich Vorsitzender Helmut Gross, der das Engagement der aktuell 237 Mitglieder hervorhob: „Alle ziehen immer wieder an einem Strang, um den Verein voran zu bringen.“ Der Verein finanziere seine Arbeit komplett aus eigenen Mitteln.

Im gleichen Themenbereich würdigte der Landkreis das Engagement von Dr. Ursula Rennhoff und Helmut Göbel aus Schwalefeld mit 500 Euro. Mit ihrem Buch „Schwalefeld - ein waldeckisches Dorf“ hätten sie ein gewichtiges Werk vorgelegt, so der Landrat. An dem Buch mitgewirkt haben außerdem Jürgen Dunkelmann, Sönke Vögeding, Burkhard Widder und Peter Köster. Sie erhielten für ihre Leistung Urkunden des Landkreises.

Darüber hinaus hat die Jury beschlossen, Karl Thomas aus Korbach für sein heimatgeschichtliches Lebenswerk zu würdigen. Thomas ist seit mehr als 45 Jahren ehrenamtlich im Waldeckischen Geschichtsverein und im Korbacher Stadtarchiv aktiv. Sein Spezialgebiet sei insbesondere die Korbacher Kirchengeschichte.

Der Jugendkulturpreis im Wert von 500 Euro ging an den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Gemünden (Wohra). Der Schwerpunkt des Vereins liege in der so wichtigen Jugendarbeit“, sagte Kubat: Derzeit erhielten rund 30 Kinder und Jugendliche eine Instrumentalausbildung im Musikzug. „Wir beginnen bei Kindern im Grundschulalter mit der musikalischen Früherziehung“, erklärte Vorsitzende Irmtraud Matthäi.

Der 1988 erstmals ausgelobte Kreiskulturpreis würdige Leistungen in den Bereichen Kunst und Wissenschaft, erläuterte Kubat in seiner Laudatio: „So haben es die Stifter vor 25 Jahren gewollt.“ Dabei sei die Kultur im Landkreis nicht von großen, staatlich geförderten Einrichtungen geprägt, sondern eine Art „Basiskultur“, so der Landrat: „Sie wird gemacht von Bürgern für ihre Mitbürger.“

Das Rahmenprogramm zu der Preisverleihung hatten die Preisträger selbst gestaltet - und damit eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie ihre Auszeichnung verdient haben. Neben musikalischen Beiträgen von Georg Lungwitz, Eberhard Jung und Thomas Schwill und dem Musikzug aus Gemünden stellte Dr. Ursula Rennhoff in einer kurzen Präsentation ihr Buch vor. Bürgermeister Frank Gleim (Gemünden) gratulierte den Preisträgern stellvertretend für seine Amtskollegen aus Korbach und Willingen. (lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare