Polizei reagiert auf Beschwerden der Anwohner

Lärmkontrollen an der Ederseerandstraße

Edersee - Immer wieder beschweren sich Anwohner im Bereich des Edersees über zu laute Auspuffanlagen. Deshalb kontrollierten am Dienstagnachmittag Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes der Polizei Motorräder auf der Ederseerandstraße.

Bei den Kontrollen, bei denen auch ein Schallpegelmessgerät eingesetzt wurde, ging der Polizei ein Motorradfahrer aus dem Bereich Eschwege ins Netz. An dem Krad war ein zu lauter, nicht zugelassener Auspuff montiert. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt. Der Eschweger musste für den Abtransport seines Motorrades einen Anhänger organisieren. Auf ihn kommen nun eine Bußgeldanzeige - 90 Euro und ein Punkt - und die Kosten für die Wiedererteilung der Betriebserlaubnis zu. Neben weiteren geringfügigen Ordnungswidrigkeiten erwischten die Beamten auch eine Frau aus dem Landkreis, die mit einem Motorroller unterwegs war. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass sie keine Fahrerlaubnis für dieses Gefährt hatte. Auf sie durfte nicht mehr weiterfahren."Die Anwohner beschweren sich zu recht über rücksichtslose Motorradfahrer. Deshalb kontrollieren wir vermehrt in der Sommerzeit, auch an den Wochenenden, um die Lärmbelästigung zu minimieren", erläuterte Arnfried Schlömer vom Verkehrsdienst mit Blick auf die Aktion. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare