Ernährung

Viele Nährstoffe und wenig Kalorien sind wichtig

+
Vitaminreiche Kost ist gesund.

Wer das Alter von 50 Jahren überschritten hat, sollte sich bewusst ernähren. „Zunächst steigt die Gefahr von Übergewicht, denn der Energiebedarf sinkt in diesem Alter um etwa 15 Prozent“, betont Bianka Häußler, Diät-Assistentin und medizinische Ernährungsberaterin aus Korbach.

Besonders effektiv sei es, auf zuckerhaltige Getränke ganz zu verzichten. Beim Essen sei es mit zunehmendem Alter immer wichtiger, auf Qualität zu achten. „Im Alter ab 65 bis 70 Jahren sollte man weichere Speisen bevorzugen, eher Gegartes statt Rohkost essen, das kann der Verdauungsmechanismus besser verarbeiten“, so Häußler. Gut sei zum Beispiel eiweißreiches Essen wie Pellkartoffeln mit Quark. Grundsätzlich könne man sich nach der Ernährungspyramide richten (weitere Infos: Bundeszentrum für Ernährung, www.bzfe.de).

Da der Durst mit zunehmendem Alter abnehme, komme es darauf an, auf eine ausreichende Flüssigkeitsmenge zu achten. „Vorstellungen, dass man mehrere Liter Flüssigkeit am Tag braucht, sind jedoch überholt. Etwa 1,5 Liter am Tag sind ausreichend“, so die Ernährungsexpertin. Gut zu wissen: Mit dem steigenden Alter sinkt die Zahl der Geschmacksknospen im Mund, die Wahrnehmung der Geschmacksrichtungen verändern sich aber nicht im gleichen Maß. Während bitter und sauer noch lange gut wahrgenommen werden, schwächen sich salzig und süß stärker ab. Um Gerichte lecker und pikant zu machen, helfen Kräuter und Gewürze. Diese regen auch die Magensäfte an und erhöhen die Bekömmlichkeit. Bei Gewürzmischungen sollte man auf die Inhaltsstoffe achten. Nicht empfehlenswert sind zu salzige Mixturen und Bestandteile wie Natriumglutamat und andere chemische Geschmacksverstärker. Einige Herkunftsländer achten nicht auf biologischen Anbau und lassen auch gefährliche Beimengungen zu. Alle Lebensmittel sollten eine hohe Nährstoffdichte haben, sie sollten bei relativ niedriger Kalorienzahl viele wichtige Nährstoffe liefern. Dazu zählen zum Beispiel Vollkornprodukte, Kartoffeln und Naturreis, Gemüse einschließlich Hülsenfrüchte, Obst, Milchprodukte, fettreiche Fischsorten, Eier, Nüsse sowie pflanzliche Öle. Bei Fleisch eher fettarme, möglichst unbelastete Produkte aus ökologischer Viehzucht wählen. Süßigkeiten und ein Bier oder ein Glas Wein müssen kein Tabu sein, sie sollten nur nicht zu wesentlichen Bestandteilen der Ernährung werden.

(ros/lps-Cb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare