Ausbildungspakt 2015: Weniger Ausbildungsplätze, Zahl der Bewerber rückläufig

Lehrstellen bleiben leer

+
Ihre Bilanz des Ausbildungspakts 2015 fällt durchwachsen aus: Agenturchef Uwe Kemper (2.v.r.) mit (v.l.) Gerhard Brühl und Jürgen Altenhof (Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder), Gerlinde Meyer, Dr. Peter Sacher, Andreas Fischer und Björn Duen (IHK Kassel-Marburg).

Waldeck-Frankenberg. Sinkende Schülerzahlen und ein ungebrochener Trend zu Abitur und Studium belasten das Ergebnis des regionalen Ausbildungspakts. Die Agentur für Arbeit Korbach, die Kreishandwerkerschaften und IHK-Servicezentren der Landkreise Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder legten in Korbach aktuelle Zahlen vor. Ihr Fazit fällt durchwachsen aus: Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt, die Zahl der Bewerber geht zurück.

So weist die aktuelle Bilanz 2260 betriebliche Ausbildungsplätze in beiden Landkreisen aus. Das entspricht einem Rückgang von 15 Lehrstellen (0,7 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr. Auch sank die Zahl der Lehrstellensuchenden um 166 oder 6,3 Prozent auf jetzt 2462 Berufsanfänger. Am Ende standen 130 unversorgte Bewerber 110 unbesetzten Ausbildungsstellen gegenüber. Für Waldeck-Frankenberg heißt das: 1252 Lehrstellen (63 weniger als im Vorjahr) und 1282 Bewerber (minus 41).

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare