Zwei weitere hochkarätige Autoren haben sich für das Literaturfestival angekündigt 

Literarischer Frühling 2018: Monika Maron stellt neuen Roman vor

+
Monika Maron: Aud der DDR stammende Literatin, die Politik kritisch beleuchtet.

Waldeck-Frankenberg. Zum „Literarischen Frühling in der Heimat der Brüder Grimm“ werden im nächsten Frühjahr weitere hochkarätige Autoren erwartet. So wird am Samstag, 21. April, die Schriftstellerin Monika Maron zu Gast sein, die in einem neuen, turbulenten Roman „ein Stimmungsbild unserer Zeit“ entwirft, wie der Fischer-Verlag schreibt.

Zudem erwarten die Veranstalter, drei Hotels aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, den Politikwissenschaftler und Historiker Wolfgang Kraushaar, der als „der“ Experte für die Zeit der Studentenrevolte von 1968 gilt.

Der Forscher, der aus Nordhessen stammt, beleuchtet in seinem neuesten Buch, das im Frühjahr passend zum 50. Jahrestag dieses Schlüsseljahres erscheint, „die blinden Flecken der 68er-Bewegung“.

Monika Maron, die als Stieftochter eines hohen SED-Funktionärs bis 1988 in der DDR lebte und dann nach Hamburg übersiedelte, wurde 1981 mit ihrem ersten Roman „Flugasche“ bekannt. In jüngerer Zeit hat die Autorin sich wiederholt auch kritisch über Bundeskanzlerin Angela Merkel geäußert und den Meinungsdruck der westdeutschen Linken beklagt, die ostdeutsche Bürger wegen deren hoher Zustimmung zur AfD als „Abgehängte“ diffamierten.

Wolfgang Kraushaar, geboren in Niederurff, einem Ortsteil von Bad Zwesten, absolvierte seine Gymnasialausbildung in Fritzlar und studierte ab 1968 an der Universität Frankfurt am Main, wo er 1974/75 Vorsitzender des Allgemeinen Studenten-Ausschusses (AstA) war. Von 1987 bis 2015 war er am Hamburg Institut für Sozialforschung tätig. Ausgiebig erforschte er die 68er-Bewegung und die aus ihr hervorgegangenen linksterroristischen Gruppen, er veröffentlichte dazu das Buch „Die blinden Flecken der RAF“. Wie die Autorin und Journalistin Christiane Kohl im Namen der drei Veranstalter – Hotel Die Sonne Frankenberg, Hotel Schloss Waldeck und Landhaus Bärenmühle – weiter mitteilte, konnten auch wieder prominente Moderatoren gewonnen werden. Neben dem Literaturkritiker Denis Scheck ist dies unter anderen der langjährige ZDF-Moderator Wolfgang Herles.

Wolfgang Kraushaar: Experte für die Studentenrevolte von 1968.

Bei der Küchenlesung im Restaurant „Philip Soldan“ des Hotels Die Sonne Frankenberg wirkt erstmals der Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant Matthias Faltz aus Marburg mit, der eine Lesung aus dem Roman „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde in Szene setzt.

Als weiterer Gast hat der Komponist und Schlagwerker Olaf Pyras aus Gudensberg im Schwalm-Eder-Kreis seine Teilnahme zugesagt. Der Musiker präsentiert mit dem Frankfurter Theater- und Aktionskünstler Michael Quast am Donnerstag, 19. April, in Metzen Altem Kuhstall in Ellershausen eine literarische Revue über die Poesie der Insekten. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare