22 Sponsoren unterstützen das Literatur-Festival

Literarischer Frühling in Waldeck-Frankenberg kostet 100.000 Euro

+
Die „starken Partner“ des Literarischen Frühlings: Die Vertreter der Sponsoren mit (vorne von links) den Initiatoren Andreas Engelhoven (Schloss Waldeck), Christiane Kohl (Landhaus Bärenmühle) und Gerhard Pohl (Hotel Die Sonne).

Waldeck-Frankenberg. Bei einem Pressetermin am Dienstag in Frankenberg sind die 22 Sponsoren des Literarischen Frühlings vorgestellt worden. Es sind zwei mehr als vergangenes Jahr. Sie tragen einen Großteil der 100.000 Euro, die das Literatur-Festival kostet.

In einem Monat, am 13. April, wird der „Literarische Frühling“ in Waldeck-Frankenberg eröffnet. Das zehntägige Literatur-Festival findet seit 2012, also zum siebten Mal, im Landkreis statt und hat wieder namhafte Autoren und Gäste im Programm – unter anderem die Schauspieler Mario Adorf und Walter Sittler, Autor Jan Wagner und Politiker Kurt Biedenkopf. Dies alles sei nur möglich, betonte Organisatorin Christiane Kohl bei dem Pressetermin, dank der Unterstützung heimischer Sponsoren. Deren Zahl ist um zwei auf 22 gestiegen.

100.000 Euro koste es, den Literarischen Frühling zu veranstalten, berichtete Christiane Kohl. Im ersten Jahr seien es 60.000 Euro gewesen. Ein Teil werde durch Eintrittsgelder finanziert, ein Großteil durch Sponsoren, denen Kohl deshalb ausdrücklich dankte. Das sei ein großer Vertrauensbeweis für das Festival und die Veranstalter – das Landhaus Bärenmühle in Ellershausen, das Hotel „Die Sonne“ in Frankenberg und das Schloss Waldeck. Andere Festivals würden zu 80 Prozent aus öffentlichen Mitteln finanziert.

„Insgesamt ist das eine 0:0-Veranstaltung, die sich trägt“, sagte Kohl, die Inhaberin der Bärenmühle und Hauptorganisatorin ist.

Die Sponsoren, die zu dem Pressetermin gestern in der „Sonne“ gekommen waren, lobten den guten Ruf, den der Literarische Frühling bundesweit genieße und von dem auch sie als Partner profitierten: „Die Qualität ist einzigartig und kommt uns allen zugute“, sagte etwa Matthias Richter (Firma Richter, Drehen mit Präzision, Sachsenberg).

„Unser Ziel ist es, Nordhessen überregionalen Gästen schmackhaft zu machen“, sagte Gerhard Pohl, Geschäftsführer der Sonne. Das gelingt offenbar mit dem Literarischen Frühling: „Zwei Drittel der Karten waren schon verkauft, bevor die Werbung anlief“, berichtete Christiane Kohl.

Die Sponsoren

22 Firmen und Institutionen unterstützen den Literarischen Frühling 2018:

Analyticon (Dalwigksthal), Bressler Transporte (Frankenberg), Buchhandlung Jakobi (Frankenberg), Buchland (Bad Wildungen), Continental (Korbach), Finger-Haus (Frankenberg), Frankenberger Bank, Autohaus Hoffmann (Burgwald), Günther Heißkanaltechnik (Frankenberg), HNA, hr2 Kultur, JS Event- und Medientechnik (Kassel), L. Richter KG (Sachsenberg), Osborn (Burgwald), Schultheis & Dr. Schmal (Bad Wildungen), Thonet (Frankenberg), Viessmann (Allendorf), VHS Bad Wildungen, WLZ, Landkreis Waldeck-Frankenberg. Neu dabei sind: Hessisches Landestheater (Marburg) und Schwalenstöcker & Gantz (Korbach).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare