Kreisvolkshochschule präsentiert Jahresbericht 2014 · Mehr Kurse, mehr Teilnehmer

Lust am Lernen ungebrochen

+
Karl-Heinz Stockhausen (2. v. r.) schied aus dem Vorstand des Kreisverbandes für Erwachsenenbildung aus. Seinen Platz nimmt Bernd Kramer (3. v. r.) ein. Mit auf dem Bild die Vorsitzende des Kreisverbandes, Uta Opper-Fiedler (l.), vhs-Leiter, Manfred Mengel und vhs-Dezernentin beim Landkreis Hannelore Behle. – Die „Dream-Dancers“ (Foto links) zeigten Ausschnitte aus dem Musical „König der Löwen“. Fotos: pr

Waldeck-Frankenberg - Der Jahresbericht 2014 der Kreisvolkshochschule ist eine Erfolgsbilanz: Im Vergleich zum Vorjahr wurden die Zahlen der Kurse, der Belegungen und der Unterrichtsstunden erneut gesteigert.

Zur Jahresmitgliederversammlung hatte der Kreisverband für Erwachsenenbildung Waldeck-Frankenberg e.V., der Trägerverein der Kreisvolkshochschule, nach Bad Arolsen eingeladen. Die Vorsitzende Uta Opper-Fiedler begrüßte unter den Teilnehmern auch Vertreter der Städte und Gemeinden sowie des Landkreises.

In ihren Grußworten hoben die Kreisbeigeordnete und vhs-Dezernentin Hannelore Behle und der Erste Stadtrat von Bad Arolsen, Helmut Hausmann, die wichtige Rolle der Volkshochschule im Prozess des lebenslangen Lernens hervor.

Vhs-Leiter Manfred Mengel legte die Jahresbilanz 2014 vor.„Angesichts weiter rückläufiger Einwohnerzahlen und sinkender öffentlicher Zuschüsse bin ich mit dem Ergebnis zufrieden“, sagte er. Als Strategien zur zukünftigen Sicherung eines flächendeckenden und bedarfsgerechten Angebots nannte er die intensivere Förderung der Außenstellen in den kleineren Gemeinden, eine verstärkte Ausrichtung des Bildungsangebots an den Bedürfnissen ältere Menschen und eine Erweiterung der Sommerprogramme an Eder- und Diemelsee.

Eine besondere Herausforderung stelle die hohe Nachfrage nach Deutschkursen durch Migranten für die vhs dar. Im laufenden Jahr wird die Volkshochschule zusätzlich zu den vom Landkreis finanzierten Kursen kostenlose Kurse auf eigene Rechnung durchführen, um so den Bedarf abzudecken.

In seinem Kassenbericht stellte der stellvertretende vhs-Leiter Harald Schulz einen positiven Haushaltsabschluss vor. Dieser wurde ebenso wie der Wirtschaftsplan für das laufende Jahr von den Mitgliedern einstimmig genehmigt.

Großen Anklang fand eine Vorführung der „Dream-Dancers“ mit Ausschnitten aus dem Musical „König der Löwen“. Alle Mitwirkenden nehmen an den vhs-Kursen von Christa Schröder und Sybille Schütt teil und studierten dort das Musical ein. In diesen Kursen erproben Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam ihre Fähigkeiten beim Ballett, Tanz und Musical. Weitere Interessenten sind jederzeit willkommen.

Obwohl keine Wahlen auf der Tagesordnung standen, gab es einen Wechsel im Vorstand: Klaus Stockhausen, langjähriger Vorsitzender des vhs-Kulturforums Korbach, hatte sich nicht zur Wahl gestellt und vertritt den Verein damit nicht mehr im Kreisverband für Erwachsenenbildung. Er war 18 Jahre Vorsitzender des vhs-Kulturforums und sieben Jahre Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes. Uta Opper-Fiedler würdigte seine Verdienste und verabschiedete ihn mit einem Präsent aus dem Vorstand. Gleichzeitig begrüßte sie Bernd Kramer als Nachfolger im Vorstand des Kreisverbandes. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare