Nach Unfall ausgestiegen und von Pkw erfasst

Mann auf A 44 tödlich verletzt

Diemelstadt/Warburg. - Tragisch endete ein Auffahrunfall für einen 45-jährigen aus Ostrhauderfehn ( Landkreis Leer ) am Donnerstag gegen 21.35 Uhr auf der BAB 44.

Der Mann war mit seinem Fahrzeug in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs, als er kurz hinter der Anschlussstelle Warburg auf dem linken Fahrstreifen, aus derzeit noch ungeklärter Ursache, auf den Pkw eines vorausfahrenden 52-jährigen aus Marsberg auffuhr. Dieser wurde durch den Aufprall gegen die linke Fahrbahnbegrenzung aus Beton gedrückt, geriet in Schleudern und kam schließlich auf dem Standstreifen zum Stillstand. Der 45-jährige aus Ostrhauderfehn kam mit seinem Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen und verließ dieses anschließend. Er blieb jedoch neben seinem beschädigten Fahrzeug stehen. Hinter den beiden Unfallfahrzeugen fuhren ein 43-jähriger aus Hildesheim und ein 48-jähriger aus Bielefeld. Während der Hildesheimer sein Fahrzeug noch rechtzei-tig zum Stillstand bringen konnte, fuhr der Bielefelder auf diesen auf. Durch diesen Zusammenprall wurde der Pkw des Bielefelders nach links abgelenkt und fuhr nun auf den Pkw des Mannes aus dem Landkreis Leer zu.

Der 48-jähriger Bielefelder versuchte nun noch links an dem stehenden Fahrzeug vorbeizukommen. Hierbei erfasste er jedoch den immer noch auf der Fahrbahn stehenden 45-jährigen. Dieser erlitt so schwere Verletzungen das er noch an der Unfallstelle verstarb. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. In der Folge des nun entstehenden Rückstaus ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall, bei dem Blechschaden entstand. Hier blieben die Beteiligten unverletzt. Die BAB 44 musste für fünfStunden in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare