Marathonfans erfolgreich auf der Strecke - und im Internet

Edersee Runners: Bei Läufen auf der ganzen Welt dabei

Edersee Runners Edersee-Runners Marathon Martin Tönges und Franzi Dietz Caro Crede Sport Laufen World Marathon Series
+
Eingeschworenes Team: Franzi Dietz (links), Martin Tönges und Caro Crede sind die Edersee Runners.

Edersee - Die Liebe zum Laufsport verbindet sie – und damit begeistern sie im sozialen Netzwerk Instagram Tausende Menschen: die Edersee Runners.

Franzi Dietz, Caro Crede und Martin Tönges sind Marathonläufer aus Leidenschaft und damit äußerst erfolgreich. Martin Tönges hat jetzt sogar eine Medaille erlaufen, die weltweit nur einige Tausend Läufer ihr eigen nennen können.

Laufverrückt sind alle drei: Bis zu sechs Mal die Woche schnüren sie die Sportschuhe und trainieren – ob Intervall-Läufe, lange Strecken oder lockere Runden. Mal sind Franzi Dietz aus Bad Wildungen und Martin Tönges aus Edertal gemeinsam unterwegs, mal allein. Und so oft es geht ist auch Caro Crede mit dabei, die seit Jahren in Herzogenaurach wohnt, zuvor aber lange Zeit in Sachsenhausen lebte.

Nur wenige Tausend Läufer weltweit haben die World Marathon Majors geschafft – so wie Martin Tönges. 

Bei Marathonveranstaltungen gehen sie gern gemeinsam an den Start, in diesem September unter anderem beim Lauf in Berlin, nächstes Frühjahr in Boston. Martin Tönges ist dort bereits angetreten. Erst vor gut sechs Jahren hat der 37-Jährige mit dem Laufen begonnen, doch neun Mal hat er die Marathondistanz bereits hinter sich gebracht – und durch sechs der Läufe auch eine besondere Medaille errungen.

Die sechs größten und renommiertesten Marathonveranstalter der Welt haben sich zusammengeschlossen: New York, Boston, Chicago, Berlin, London und Tokio. Wer die Läufe dort absolviert, bekommt eine Auszeichnung. Einer von ihnen ist jetzt Martin Tönges.

Enger Zeitplan

Durch Zufall war er auf die World Marathon Majors gestoßen und schnell war klar: Da wollte er dabei sein. 2016 lief er in Chicago, 2017 in Tokio und Berlin, 2018 in Boston – nur wenige Monate nach einer Operation – und im selben Jahr noch in New York. „Den engen Zeitplan hatte ich mir selbst gesteckt“, sagt Martin Tönges. Habe er sich etwas vorgenommen, bekomme er einen Tunnelblick. Ende April diesen Jahres folgte der letzte Lauf für ihn in London, wo er die mehr als 42 Kilometer in drei Stunden und 55 Minuten schaffte. Zeitlich wäre mehr drin gewesen, „aber es war stellenweise einfach zu eng“.

Eingeschworenes Team: Franzi Dietz (links), Martin Tönges und Caro Crede sind die Edersee Runners – hier allerdings fotografiert am Twistesee. 

Schon seit 2008 läuft Franzi Dietz Marathon. Der Lauf in Berlin wird Nummer 22 für sie. Schon als Kind habe sie Marathon laufen wollen, weil das ein Nachbar machte, sagt die 29-Jährige. Allerdings: Eigentlich wollte sie nur einen einzigen Lauf machen, danach sollte Schluss sein. Doch sie hatte Blut geleckt und machte immer weiter. „Ich bin einfach dran geblieben.“ Ihre bisherige Bestzeit: 3 Stunden und 44 Minuten. Zusammen mit Martin Tönges wird sie dieses Jahr in New York starten.

Die exzessivste Läuferin des Trios ist jedoch Caro Crede, da sind sich die anderen einig. Seit mehr als zehn Jahren geht sie immer wieder bei Marathons an den Start – und läuft sogar gern mal 23 Kilometer zur Arbeit. In mancher Woche kommen so mehr als 80 Kilometer Strecke zusammen. Auch wenn die 44-Jährige mittlerweile in Herzogenaurach lebt, ist ihr Herz doch in der Edersee-Region geblieben, wie sie sagt.

Ende 2018 hat die Gruppe den Instagram-Account Edersee Runners erstellt, um Fotos von Läufen zu zeigen, Tipps zu geben und sich mit anderen Läufern auszutauschen. Und mehr als 8000 Fans lesen mittlerweile mit – und drücken die Daumen, wenn das Trio bei einem Wettbewerb am Start ist.

Die World Marathon Majors

Bereits seit 2006 gibt es die sogenannte World Marathon Majors-Serie, zu der die Rennen in Boston, Chicago, New York, London, Berlin und, seit 2012, Tokio gehören. Ziel des Zusammenschlusses ist es, besondere Aufmerksamkeit auf die Athleten zu ziehen und das Interesse am Marathonlaufen zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare