Landkreis mit Plus von 0,2 Prozent 

Mehr Geburten in Waldeck-Frankenberg: Zahl der Einwohner nimmt  zu

98091280

Waldeck-Frankenberg. Die Zahl der Einwohner in Waldeck-Frankenberg ist wieder gestiegen: Nach einer jetzt veröffentlichten Erhebung des Hessischen Statistischen Landesamtes (HSL) betrug die Zahl der Einwohner zum Stichtag 31. Dezember 2016 insgesamt 157 967 und lag damit um 375 höher als ein Jahr zuvor.

Das klingt zwar zunächst nicht viel, entspricht aber immerhin ungefähr der Größe des Frankenberger Ortsteils Friedrichshausen (360 Einwohner).

Prozentual ausgedrückt ist Waldeck-Frankenberg von 2015 bis 2016 um 0,2 Prozent gewachsen und liegt damit im unteren Tabellenbereich im Vergleich zu den übrigen hessischen Landkreisen. Rückläufig war die Bevölkerungsentwicklung im Vergleichszeitraum nur in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Marburg-Biedenkopf (jeweils minus 0,1 Prozent) sowie im Vogelsbergkreis und Odenwaldkreis (minus 0,5 Prozent, siehe Hintergrund). Die Statistik weist auch einzelne Kommunen auf: Während die Kreisstadt Korbach nach der Statistik des HSL 68 Zugänge verzeichnen konnte, hat Frankenberg nach den Angaben des städtischen Einwohnermeldeamtes in dem Zeitraum fünf Einwohner verloren, dafür aber bis Anfang Dezember 2017 wieder 19 dazubekommen. Aktuell (Stand: Januar 2018) hat die Ederstadt nach Auskunft von Pressesprecher Florian Held 18 302 Einwohner.

Über einen positiven Trend in seiner Kommune freut sich auch Frankenaus Bürgermeister Björn Brede. Dort wie anderswo sind vor allem die Geburtenzahlen in den vergangenen Jahren gestiegen. „Wir mussten deshalb sogar im letzten Sommer eine fünfte Kindergartengruppe einrichten“, sagte er. Insgesamt besuchten derzeit 112 Kinder den Kindergarten, sagte deren stellvertretende Leiterin Aldona Schmidt. Ab diesem Sommer seien alle Plätze vergeben. „Dann sind wir komplett ausgebucht.“ (Von Susanna Battefeld)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel