Schuldner-Atlas 2012: Zahl der überschuldeten Waldeck-Frankenberger gestiegen

Mehr Menschen machen Miese

Waldeck-Frankenberg - Dem Trend in Deutschland folgend ist die Zahl der privat verschuldeten Personen 2012 auch in Waldeck-Frankenberg gestiegen. Die Schuldnerquote im Landkreis liegt so hoch wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Nicht nur die Gemeinden und Städte machen Schulden, auch bei Privatpersonen klafft häufiger ein Loch in der Haushaltskasse. In Deutschland sind es im Vergleich zum Vorjahr 190000 Menschen mehr, die ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen können - insgesamt fast 6,6 Millionen Bürger. Und auch im Landkreis gibt es mehr privat verschuldete Personen. Das geht aus dem „Schuldner-Atlas 2012“ hervor. Die Wirtschaftsauskunftei „Creditreform“ bringt die Übersicht seit zehn Jahren heraus.

Landkreis ist kein Einzelfall

In Waldeck-Frankenberg ist die Schuldnerquote von 9,51 im Jahr 2011 auf 9,70 Prozent in diesem Jahr gestiegen - die Zahl bezieht sich auf alle über 18-Jährigen im Landkreis. Höher war der Wert zuletzt 2007 (10,21 Prozent). Doch der Landkreis ist damit kein Einzelfall, nur 29 kreisfreie Städte und Landkreise von 402 in Deutschland verzeichnen eine positive Entwicklung.

Die Gründe liegen nach Angaben der Wirtschaftsauskunftei vor allem in übermäßigen Konsumausgaben - eine mögliche Folge der Wirtschaftskrise, nach der viele Verbraucher ihr Geld lieber in Wertgegenstände investieren als bei Banken anzulegen. Dagegen spielen Arbeitslosigkeit und gescheiterte Selbstständigkeit zumindest 2012 eine untergeordnete Rolle. Das sei auf die relativ stabilen Konjunkturverhältnisse zurückzuführen.

Laut Creditreform liegt Überschuldung dann vor, „wenn ein Schuldner die Summe seiner fälligen Zahlungsverpflichtungen auch in absehbarer Zeit nicht begleichen kann und ihm weder Vermögen noch andere Kreditmöglichkeiten zur Verfügung stehen“.

Platz im Mittelfeld

Die Wirtschaftsauskunftei ordnet die Zahlen für Waldeck-Frankenberg dem mittlereren Grad der Verschuldung zu. In Städten liegt die Schuldnerquote meist deutlich höher als im ländlichen Raum. So weist die Stadt Kassel für 2012 eine Schuldnerquote von 16,07 Prozent auf und ist damit an achter Stelle der Städte mit der höchsten Quote Deutschlands. Dass es in direkter Nachbarschaft zu Waldeck-Frankenberg aber auch anders geht, beweist zum Beispiel der Landkreis Marburg-Biedenkopf, der mit 7,79 Prozent Schuldnerquote zu den Kreisen mit geringer Verschuldung gezählt wird.

Wann allerdings die Überschuldung genau anfängt, dass ist immer vom Einzelfall abhängig. Das bestätigt Günther Birkenstock, der seit über 25 Jahren bei der DRK-Schuldnerberatung in Korbach arbeitet: „Ein Hartz-IV-Empfänger hat mit 3000 Euro Schulden bereits Probleme. Geht der Schritt in die Selbstständigkeit daneben, dann können schnell viel höhere Summen zusammenkommen.“

Häufig bleibe nur noch der Schritt in die Insolvenz. Dass sich die Situation im Landkreis verbessert, daran glaubt Birkenstock nicht. „Junge Leute erkennen die eigene Verschuldung oft nicht, da müssen sich auch die Schulen hinterfragen.“ Hinzu komme, dass sich an Schuldenfaktoren wie Arbeitslosigkeit und Leiharbeit auch in Zukunft nicht viel ändern werde..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare