Waldeck-Frankenberg

Meisterbriefe für 17 Handwerker

- Frankenberg (-sg-). Jungmeister aus dem Kreis wurden am Freitagabend in der Ederberglandhalle freigesprochen.

Das „außerordentliche Engagement“ des Handwerks in der Ausbildung Jugendlicher würdigte der Staatssekretär Steffen Saebisch aus dem hessischen Wirtschaftsministerium in der Ederberglandhalle: Bei der Meisterfeier hielt der Liberale die Festansprache. Die Ausbildung sei für die Zukunftsfähigkeit einer Gesellschaft von herausragender Bedeutung, das Handwerk habe es sich zur zentralen Aufgabe gemacht, Jugendliche zu qualifizieren. Es habe auch in der Wirtschaftskrise bedacht reagiert. Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Ulrich Mütze aus Frankenberg verwies auf die enorme wirtschaftliche Bedeutung des Handwerks, die oft unterschätzt werde. Die neuen Meister würden gebraucht als „Leistungsträger und Führungspersönlichkeiten, die Arbeitsplätze erhalten oder schaffen und die Ausbildungsplätze bieten“. Glückwünsche überbrachten der neue Präsident der Kasseler Handwerkskammer, Heinrich Grindel, Landrat Dr. Reinhard Kubat und der Frankenberger Bürgermeister Christian Engelhardt den jungen Meistern.Ihre Briefe und Urkunden erhielten nicht nur 17 Jungmeister, neun Betriebswirte des Handwerks und sechs Fachwirte für kaufmännische Betriebsführung, auch zwei besondere Auszeichnungen für erfolgreiche Lehrlinge gab es am Abend: Kammersieger der Schilder- und Lichtreklamehersteller wurde Manuel Rabanus aus Magden in der Schweiz, der bei Rheila-Werbung in Korbach gelernt hat. Kammer- und Landessiegerin bei den Fachverkäuferinnen im Nahrungsmittel-Handwerk, Schwerpunkt Fleischerei, wurde Julia Bemmann aus Rhenegge, die ihre Ausbildung in der Mengeringhäuser Fleischerei Köhler absolviert hat.

Ein ausführlicher Bericht folgt in der WLZ-FZ-Ausgabe von Montag, 18. Januar 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel