Pflanzen, Waffeln, Basilikumsekt

Museum im Kloster Frankenberg: Kräutermarkt am 19. Mai

+
Zwischen Klostermauern und Kräuterblüten: Mit einem fröhlichen Plakat laden die Gartengestalterinnen (von links) Steffi Oberlies und Melli Müller zum 13. Kräutermarkt ein, der vom Museum im Kloster Frankenberg am Sonntag, 19. Mai, veranstaltet wird.

Frankenberg - Zum Internationalen Museumstag am Sonntag, 19. Mai, findet der 13. Kräutermarkt im Innenhof am Museum im Kloster Frankenberg statt.

Die Rosmarinsträucher blühen in zartem Blau, Schlüsselblumen und Färberwaid mischen ihr kräftiges Gelb dazu, sehr zur Freude der Hummeln, die im Kräutergarten am ehemaligen Kloster Sankt Georgenberg fleißig unterwegs sind. „Wir hoffen, dass die Eisheiligen nun vorbei sind und der Frühling auch hier einzieht“, sagen die Gartengestalterinnen Melli Müller (Hommershausen) und Steffi Oberlies (Rengershausen). Zusammen mit ihren Kolleginnen Valentina Morlinghaus und Sara Wodicka haben sie in den vergangenen Tagen das Gärtchen für das große Ereignis am kommenden Sonntag, 19. Mai, von 11 bis 17 Uhr vorbereitet: zum Internationalen Museumstag mit 13. Kräutermarkt im Innenhof am Museum im Kloster Frankenberg.

Es gibt trotzdem noch einiges an Arbeit bis dahin: Einige Pflanzen im Kräutergarten müssen nachgepflanzt werden, vor allem der metallisch blau glänzende Blattkäfer hat den Pfefferminzpflanzen arg zugesetzt. „Wir wollen bis zum Markt auch einige neue Heilpflanzen in unseren Bestand aufnehmen“, kündigt Steffi Oberlies an.

Ansprechend beschildert sind die Kräuter im Klostergarten Museum Frankenberg.   

Für alle Gartenfreunde, die sich für Heil- und Küchenkräuter interessieren, soll der Kräutermarkt mit vielen Verkaufs- und Informationsständen wieder ein breites Angebot an Pflanzen bieten: Das Team der Gartengestalterinnen erwartet allein acht Pflanzenstände mit Kräutern, Stauden, Gräsern, Einjährigen und Gemüsejungpflanzen, daneben Angebote zur Gartengestaltung und Gartenmöbel. Im Klostergarten selbst darf am Bienen-Schaukasten des Museums dem emsigen Treiben eines Bienenvolkes zugesehen werden.

"Chor Mixed Up" singt

Der Innenhof des ehemaligen Klosters Sankt Georgenberg lädt nicht nur zum Sehen und Kaufen, sondern auch zum Verweilen, Essen und Trinken ein. Es gibt besondere Speisen und Getränke wie Grüne Soße, Würstchen, Kuchen, Käsewaffeln oder Basilikumsekt. Ein Stand bietet Milchshakes in allen Varianten. Zu einem besonderen kulturellen Erlebnis wird der Auftritt des jungen Wiesenfelder Chors „Mixed Up“ unter der Leitung von Frank Leyhe ab 15 Uhr im Innenhof des Klosters. Unter der alten Eiche im Klosterhof zeigt ein Akrobat seine Kunststücke.

Wanderausstellung und Soldan

Das Museum im Kloster Frankenberg als Träger des Kräutermarktes wird sein Portal am Internationalen Museumstag besonders weit öffnen und Rundgänge anbieten zu den Schätzen des Renaissancebildhauers und Modelschnitzers Philipp Soldan. Im Mittelpunkt des Interesses wird jedoch, wie Museumsleiterin Dr. Birgit Kümmel ankündigt, die Wanderausstellung „Starke Frauen im Landkreis Waldeck-Frankenberg“ stehen, die bereits am Tag zuvor, Samstag, 18. Mai, eröffnet und noch bis zum 23. Juni zu sehen sein wird.

Der Eintritt ins Museum ist frei. Auch der Eintritt zum Kräutermarkt ist unentgeltlich. (Karl-Hermann Völker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare