Geismar, Flechtdorf und Bad Wildungen betroffen

Nach Feuer auf Mülldeponie in Flechtdorf: Einschränkungen bei Abfallannahme  

+

Flechtdorf - Zu einem Großfeuer ist es am Mittwoch auf der Mülldeponie in Flechtdorf gekommen. In den nächsten Tagen kommt es daher an den Entsorgungsanlagen zu Annahmebeschränkungen.

Das teilte  Karl-Friedrich Frese, Erster Kreisbeigeordneter und Dezernent Abfallwirtschaft, mit.  Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft erarbeitet gemeinsam mit dem beauftragten Entsorgungsun-ternehmen derzeit ein Übergangskonzept, damit die Leerung der Abfallbehälter weiterhin planmäßig bei allen Haushalten erfolgen kann. 

Bis dahin wird es Einschränkungen im Bereich der privaten Abfallanlieferungen in Frankenberg-Geismar, Diemelsee-Flechtdorf und Bad Wildungen geben. Der Eigenbetrieb bittet hierfür um Verständnis.

Die Einschränkungen sehen wie folgt aus:

Müllumschlagstation Geismar 

  •  keine Restabfall- und Sperrmüllannahme von privaten und gewerblichen Anlieferern bis voraussichtlich zum 15. Juli 2019 
  •  Annahme Bioabfall, Bauschutt, Metall und Elektrogeräte weiterhin möglich

Müllumschlagstation Bad Wildungen  

  • keine Restabfall- und Sperrmüllannahme von privaten und gewerblichen Anlieferern bis voraussichtlich zum 15.07.2019
  • Annahme Bioabfall, Metall und Elektrogeräte weiterhin möglich

Müllumschlagstation Flechtdorf

  • keine Restabfall- und Sperrmüllannahme von privaten und gewerblichen Anlieferern bis auf weiteres
  • ab 12. Juli 2019 Annahme Bioabfall, Bauschutt, Metall und Elektrogeräte möglich

Alle Abfallerzeuger werden gebeten, die Entsorgung der Restabfälle um einige Tage zu verschieben bzw. über die Hausmüllabfuhr der Gemeinde vorzunehmen. Für größere Volumen halten die Gemeinden Abfallsäcke vor. Sperrmüll kann über das Abrufsystem der Gemeinden entsorgt werden.

Weitere Informationen erhalten Abfallbesitzer unter dem Servicetelefon 06451 743-746.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare