Umgestürzte Bäume

Nach der Sturmnacht: Straßen und Bahnstrecken gesperrt

+
Folgen der Sturmnacht in Waldeck-Frankenberg: Auch in Korbach stürzten Bäume um.

Waldeck-Frankenberg. Die Sturmnacht von Samstag auf Sonntag hat Polizei, Feuerwehren und Straßenmeistereien bis zum Sonntagmorgen auf Trab gehalten. Die Polizei berichtete von Dutzenden Bäumen, die im gesamten Landkreis auf die Fahrbahnen gestürzt sind. Die Bahnstrecken zwischen Twiste und Wolfhagen und Korbach – Brilon Wald über Willingen waren zeitweise gesperrt. Offenbar kam es auch zu Stromausfällen.

+++aktualisiert um 20.18 Uhr +++

Der Bahnübergang bei Twiste war am Sonntagmorgen gesperrt, wie die Polizei erklärte. Der Zugverkehr war in dieser Zeit eingestellt, die Bahn hatte einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Das Technische Hilfswerk in Korbach war dort im Einsatz, ebenso wie an der Strecke Korbach – Brilon Wald. 

Im gesamten Landkreis kam es außerdem zu Straßensperrungen: Umgestürzte Bäume machten etwa die Landesstraße zwischen Helsen und Kohlgrund unpassierbar. Auch zwischen Bühle und Freienhagen, Adorf und Benkhausen, Korbach und Dorfitter, Usseln und Düdinghausen, Rhoden und Wrexen machten umgestürzte Bäume ein Durchkommen unmöglich. Außerdem war die Feuerwehr zwischen Berndorf und Korbach mit Aufräumarbeiten beschäftigt. 

Auch im Südkreis kippten am Sonntagmorgen vereinzelt Bäume um und blockierten zeitweilig Straßen. So auch auf der Bundesstraße 236 zwischen Allendorf und Bromskirchen. Gegen 4.20 Uhr wurde die Straße wegen Aufräumarbeiten gesperrt. Ab 6.15 Uhr war sie für kurze Zeit wieder frei, bis sie um 9.30 Uhr wegen umfallender Bäume erneut dichtgemacht wurde und nach kurzer Freigabe gegen Mittag ein drittes Mal. 

Im Raum Edertal, Bad Wildungen und Vöhl kam es offenbar zu Stromausfällen am frühen Morgen, wie Einwohner berichteten. In Korbach hatte der Sturm außerdem das Schild der Postbank-Filiale vom Dach gefegt. Menschen kamen laut Polizei in der Sturmnacht nicht zu Schaden. Auch zu größeren Sachschäden soll es nicht gekommen sein.

Bildergalerie: Nach der Sturmnacht in Waldeck-Frankenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare