Bauern wünschen sich mehr Sonne, verfallen aber nicht in Panik

Zu nass: Getreideernte wohl nur Durchschnitt

Im Landkreis hat die Getreideernte begonnen. Foto: pr

Waldeck-Frankenberg. Auf den Äckern in Waldeck-Frankenberg hat in den vergangenen Tagen die Getreideernte begonnen. „Die ersten Ergebnisse bei der Gerste deuten auf eine maximal durchschnittliche Ernte hin“, sagen Stephanie Wetekam und Matthias Eckel, die Geschäftsführer der beiden Kreisbauernverbände.

„Insgesamt sehen die Bestände aber gut aus.“ Hessenweit ist die erste Bilanz schlechter: „Die Ergebnisse sind enttäuschend“, sagt der Sachsenhäuser Karsten Schmal als Präsident des Hessischen Bauernverbandes. Der Regen der vergangenen Wochen habe einiges an Getreide umgedrückt.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Freitagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare