Praktikanten sammeln Berufserfahrung und lernen den Landkreis von seinen schönsten Seiten kennen

NETWORK waldeck|frankenberg geht mit Summer Internship neue Wege gegen den Fachkräftemangel

+
Volltreffer - das junge Karriernetzwerk NETWORK waldeck|frankenberg sorgt dafür, dass Studienabsolventen ihren Blick auf den heimischen Landkreis lenken.

Waldeck-Frankenberg. Die Gleichung ist ebenso einfach wie attraktiv: „Praktikum + Freizeit = Summer Internship“. Unter diesem Motto schlug NETWORK waldeck|frankenberg neue Wege ein, um Studenten als Nachwuchskräfte dauerhaft für den Landkreis zu gewinnen.

Sechs Praktikanten folgten dem Ruf, traten im September ein Praktikum bei heimischen Unternehmen und Behörden an und lernten besonders reizvolle Seiten Waldeck-Frankenbergs kennen. Das Ergebnis ist vielversprechend: Ein Praktikant verlängerte seine Zeit vor Ort, und andere nahmen Gespräche über berufliche Perspektiven auf.

Gesellig nach Feierabend

Segeltörn auf dem Edersee.

„Die Idee ging aus unseren eigenen Erfahrungen als Praktikanten hervor“, sagt Martin Juhasz, Projektleiter bei NETWORK waldeck|frankenberg. In der Regel ist eine solche Zeit beruflich spannend und interessant, aber nach Feierabend eher einsam. Darum gehörte zum Summer Internship gratis ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm – auch als Werbung für den Landkreis – mit zwei Veranstaltungen pro Woche. Die Kosten dafür trugen diejenigen, die Praktikanten aufgenommen hatten: der Landkreis Waldeck-Frankenberg, die Firma Analyticon in Lichtenfels, die Schön Klinik Bad Arolsen und die Stadt Korbach.

Beim Edersee-Segeltörn zum Auftakt stachen die jungen Leute mit zwei Booten in See. „Das war definitiv eines der Highlights des Programms“, fasste Katharina Althaus später zusammen. Bei regelmäßigen Stammtischen lernten sich die Teilnehmer kennen, dabei testeten sie die kulinarischen Angebote des Landkreises sowie die deutsche und italienische Küche.

Ziele im Visier

„Mein persönlicher Favorit war das Wurfscheibenschießen“, berichtete Torben Engelhard im Nachgang, der als ausgebildeter Jäger hohe Erwartungen zu erfüllen hatte. Doch auch Neulinge des Schießsportes legten an, zielten auf Rollhasen und Tontauben und trafen sogar das ein oder andere Mal. Ihre Geschicklichkeit bewiesen die „Interns“ aber nicht nur am Schießstand.

Beim 3D Minigolf stießen sie – mit Spezialbrillen ausgerüstet – die Bälle durch „Fantastic Rooms“ in Willingen. Wer noch mehr Attraktives kennenlernen wollte, durfte aus einer großen Auswahl an Zusatzangeboten wählen: Besuch im Fitnessstudio, Erkundungstour auf einem E-Mountainbike oder Abheben mit Gleitschirm oder Segelflugzeug.

Den erfolgreichen Abschluss des Programms feierten die Praktikanten gemeinsam mit NETWORK-Mitarbeitern und zogen folgende Bilanz: „Die gemeinsamen vier Wochen vergingen wie im Flug und wir blicken zurück auf eine spannende und erlebnisreiche Zeit“, so Martin Juhasz.

Berufliche Perspektiven und Lebensqualität

Das Summer Internship wertete Lisa-Marie Schmidt auch für die Unternehmen der Region als Gewinn. Sie ist bei der Lichtenfelser Firma Analyticon verantwortlich für Personalmarketing und sagte: „Uns ist es wichtig, dass junge Leute nicht nur die beruflichen Perspektiven der Region, sondern auch deren Lebensqualität kennenlernen.“ Lob für die vier Gründer Die NETWORK-Idee hatte auch die Allianz gegen den Fachkräftemangel Waldeck-Frankenberg überzeugt, die die Planung und Organisation des Programms förderte.

„Die vier Gründer haben bewiesen, dass sie ihre Zielgruppe erfolgreich ansprechen“, so Manfred Hamel, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Korbach. Gerne habe man das Projekt daher unterstützt. Wie groß die Anerkennung für das Netzwerk und sein Bemühen um die Zukunft des Landkreises ist, hatte der Auftakt im Korbacher „Enzian“ gezeigt: Hier begrüßten die Praktikanten auch der Schirmherr des Programms, Landrat Dr. Reinhard Kubat, Vertreter der Allianz für Fachkräftegewinnung und weitere Ehrengäste und eröffneten das vierwöchige Programm mit einem feierlichen Abend.

Über NETWORK waldeck|frankenberg

NETWORK waldeck|frankenberg ist eine politisch unabhängige Initiative. Ziel ist es, vor allem ehemaligen Schülern die Berufschancen in der Heimat aufzuzeigen, sie schon als Studenten mit der lokalen Wirtschaft in Kontakt zu bringen und zur Rückkehr zu bewegen. Das Karrierenetzwerk verknüpft dabei lokale Kompetenz und junge Ideen. Events gehören genauso dazu wie eine Jobbörse. 28 Partner zählt NETWORK inzwischen – kleine und große Unternehmen, Behörden, Institutionen. 2015 wurde es mit dem Hessischen Demografie-Preis ausgezeichnet. Mehr Infos gibt es unter www.network-wf.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare