Autotest

Kleiner Gallier, großes Flair

+
Enge Gassen – wie in der Violinenstraße in Korbach – sind sein Metier: Der neue Clio punktet mit perfektem Handling und guter Übersicht in der Stadt. 

Der Renault Clio geht in fünfter Generation mit vielen Innovationen an den Start. Im Test zeigt der kompakte Franzose mit Dreizylinder-Benziner TCe 100 in „Experience“-Version viele Vorteile.

Keine optischen Experimente beim ausdrucksstarken Bestseller, der seit dem 21. September bei den deutschen Händlern steht. Die Franzosen haben ihren Kleinwagen im Segment von Polo & Co behutsam weiterentwickelt – Evolution statt Revolution. Von außen betrachtet fallen die optischen Neuheiten des kleinen Galliers kaum auf. Sportlich schick und trendy wirkt vor allem die nach hinten ansteigende Karosserielinie unter den Seitenfenstern. Die Griffe für die hinteren Türen befinden sich unauffällig, vertikal in der C-Säule – das verleiht dem Kompakten einen coupéhaften Charakter – wie beim Alfa Giulietta.

Typisches Renault-Gesicht: Die Front mit den markanten Leuchten und dem progressiven Touch.

Hinzu kommt die neu gestaltete Frontpartie mit den schon in der Basisversion serienmäßigen LED-Leuchten und dem markant nach vorn gebogenen Tagfahrlicht – typisch Renault. Auch wenn der Clio dynamischer auftritt als sein Vorgänger, so hat er seine vor etwa sieben Jahren eingeführte Designphilosophie beibehalten. Was man nicht sieht: Der Clio steht auf einer ganz neuen CMF-B-Plattform. So ist das Auto etwas kürzer und flacher geworden, bietet aber trotzdem etwas mehr Platz. Vor allem der Kofferraum ist spürbar gewachsen und fasst nun 390 Liter – mit ausgeklappten Rücksitzlehnen stattliche 1096 Liter auf einer ebenen Ladefläche. Schade, dass die Ladekante dabei recht hoch platziert ist. Wesentlich praktischer ist der Zustieg für die Passagiere dank der großen Türöffnungen. Für den Fahrer gibt es einige ergonomische Verbesserungen, die den Alltag erleichtern. Gut zu erreichen ist beispielsweise die hoch angebrachte Gangschaltung. Oder der nun in das Lenkrad integrierte Tempomat. Überhaupt: das gesamte Interieur wirkt nun wesentlich aufgeräumter und übersichtlicher als beim Vorgänger. Und vor allem edeler.

Modernes Design: Die gestreckte Linienführung und die leicht umgestalteten Heckleuchten sehen schick aus.

Aus dem Armaturenbrett ragt der große Touchscreen mit 9,3 Zoll großer Bilddiagonale hochkant heraus. Das Infotainment hat Renault komplett neu aufgebaut – die intuitive Bedienung über das nicht allzu scharf aufgelöste Display gelingt nach kurzer Eingewöhnung. Die gut zu erreichende Tastenleiste darunter umfasst aber leider nur wenige Funktionen – so sind einige Tasten nur Attrappe. 

Attraktives Interieur mit hochwertigen Materialien. 

Optischer Clou sind jedoch die runden Drehregler mit schickem, geriffelten Metallring darunter, die sich auch an den Schalthebeln wiederfinden. Diese wirken sehr edel und erinnern an die Lüftungsdüsen eines Audi TT. Sehr hübsch ist auch die geschäumte Armaturenbrettverkleidung, die bei bei den teureren Modellvarianten in kontrastierenden Farbtönen zu haben ist. Auch an Lenkrad und Türgriffen blinkt edeles Metall im Kontrast zu den schwarzen Kunststoffen – das sieht schön wie in der Premiumklasse aus.

Spritzig und leise

Auf dem sehr bequemen Fahrersitz mit großer Sitzfläche und guten Seitenhalt Platz genommen und den schicken Startknopf gedrückt, schon startet die erste Testfahrt. Der Dreizylinder mit 100 PS spurtet spritzig los – Überholen auf der Landstraße ist kein Problem, wenn man die Drehfreude des Motors mit aufmerksamen Schalten ausnutzt. Fünf Gänge, mehr braucht man nicht.

Die Fahrt auf den Waldecker Landstraßen macht viel Spaß, zumal die Lenkung gefühlvoll und ausreichend präzise arbeitet und das Fahrwerk wohl auch dank des langen Radstandes prima in den Kurven liegt. Trotz sportlich straffer Einstellung federt der Clio so angenehm, dass die schlechten Straßen nicht nerven. Ja, das Auto läuft dank guter Geräuschdämmung sehr leise – und empfiehlt sich zumindest für zwei Personen auch für lange Strecken.

Noch souveräner läuft der Clio in der City – wieselt keck durch Korbachs Gassen und gefällt mit hervorragender Übersichtlichkeit – zumindest beim Blick nach vorn und zur Seite.

Fazit: Der neue Clio ist ein handlicher Allrounder mit Flair – ohne störende Schwächen. Ja, der kleine Franzose bietet offensichtlich ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis – eine Alternative zu Polo, Ibiza, Fabia, aber auch Modellen der Golfklasse.

Übrigens: Den neuen Renault Clio gibt es zum Start mit vier Benzinern und einer Leistungsspanne von 65 PS (48 kW) bis 130 PS (96 kW). Besonders interessant wird der Voll-Hybrid, der Anfang 2020 an den Start geht.

Üppig ausgestattet

Auch der Ausstattungsumfang kann sich sehen lassen: Schon die Einstiegsversion des Clio Life SCe 65 zum Preis von 12.990 Euro bietet Bordcomputer, Lichtsensor, Spurhalteassistent, Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Berganfahrhilfe und Verkehrzeichenerkennung. Die Ausstattung des Testwagens „Experience“ umfasst darüber hinaus ein Exterieur-Paket mit Chromlook und elektrische Außenspiegel in Wagenfarbe. Außerdem das Audiosystem R&GO, ein höhenverstellbares Lederoptiklenkrad und manuelle Klimaanlage. Bei der darüber angelegten Variante Business Edition kommen kommen ein Online-Multimediasystem mit Sieben-Zoll-Touchscreen und Smartphone-Integration samt Navi sowie akustische Einparkhilfe und Nebelscheinwerfer hinzu. Die Ausstattung Intens bietet Klimaautomatik und digitale Instrumententafel, die Top-Ausstattung Edition One Rückfahrkamera, Sitzheizung und elektronische Parkbremse sowie Multi-Sense-System samt Ambientebeleuchtung. /Achim Rosdorff

Renault Clio TCe 100

Länge x Breite x Höhe (m): 4,05 x 1,79 x 1,44

Radstand (m): 2.58

Motor: R3-Benziner, 999 ccm, Turbo, Multipoint-Einspritzung

Leistung: 74 kW / 100 PS bei 5000 U/min

Max. Drehmoment: 160 Nm bei 2750 U/min

Höchstgeschwindigkeit: 187 km/h

Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 11,8 Sek.

WLTP-Durchschnitts- verbrauch: 4,4 Liter

Effizienzklasse: B

CO2-Emissionen: 100 g/km (Euro 6d Temp)

Leergewicht / Zuladung: min. 1178 kg / max. 425 kg

Kofferraumvolumen: 391–1096 Liter

Wendekreis: 10,42 m

Bereifung: 185/65 R 15

Wartungsintervall: 30 000 km

Basispreis mit Ausstattung Experience: 16440 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare